| 00.00 Uhr

Dormagen
Schimmernde Schönheiten im Kreismuseum

Dormagen: Schimmernde Schönheiten im Kreismuseum
In ihre Einzelteile zerlegt: Eine kugelförmige Stövchenkanne mit Basthenkel aus dem ersten Viertel des 20. Jahrhunderts. FOTO: BCCG
Dormagen. Morgen wird die Ausstellung über "Messingobjekte des Jugendstil und Art Deco" in Zons eröffnet, die bis 29. Januar 2017 läuft. Zu sehen sind rund 80 Objekte nach Entwürfen namhafter Künstler. Von Carina Wernig

Es glänzt und leuchtet geradezu auf der ersten Etage des Kreismuseums Zons: Ab morgen werden dort rund 80 Messingobjekte des Jugendstils und Art Deco gezeigt. Passenderweise trägt die Ausstellung, die bis zum 29. Januar 2017 zu sehen sein wird, den Titel "Schimmernde Schönheiten". Museumsleiterin Angelika Riemann hat nicht zu viel versprochen: "Das ist ein Augenschmaus", kündigt sie die Kupfer-Zink-Exponate an. Denn die Objekte in verschiedenen Messing-Farbtönen von Weißgold bis Rötlich zeigen verspielte Ornamente ebenso wie starre Konturen. Eine echte Glanzleistung, die nicht Spezialisten nach Zons locken soll. "Jeder, der sich für Design und Gestaltungsgeschichte interessiert, sollte sich diese Ausstellung nicht entgehen lassen", wirbt Riemann für einen Besuch der Premiere. Denn Messingobjekte des 20. Jahrhunderts werden erstmals in einer eigenen Ausstellung präsentiert.

Schon der Eingangsbereich ist mit einer Sitzgruppe und Messing-Objekten ansprechend gestaltet: So könnte es nach der Jahrhundertwende ausgesehen haben, als Lampe, Vase und Rauch-Utensilien aus Messing zum Wohnungsinventar gehörten. Einen Raum weiter schimmert es reichlich: Ein imposantes Messing-Bowlegefäß mit korrespondierenden Gläsern bildet das Prunkstück, daneben fasziniert ein Kehrblech mit Kranich-Stil, der das Gefieder ausbreitet. Auch eine Kaffeemaschine und Kaffeemühle, dazu Kannen, Tabletts sowie imposante Leuchter - an Form-Varianten und gehämmerten Mustern im Messing herrscht kein Mangel.

Namhafte Künstler wie Friedrich Adler, Peter Behrens, Jan Eisenloeffel, Heinrich Lauterbach, Albin Müller, Bruno Paul, Albert Reimann, Richard Riemerschmid und Alexandre Vibert haben die Entwürfe für die 80 Objekte geliefert, die die ganze stilistische Bandbreite im Jugendstil und Art Deco dokumentieren. "Auch unsere Jugendstil-Zinn-Dauerausstellung korrespondiert sehr gut zu den Messingobjekten", weist Riemann auf direkte vergleichsmöglichkeiten mit den "Insekten im Jugendstil" hin. Museumsmitarbeiterin Anna Karina Hahn erklärt die offensichtlichen Unterschiede der Materialien: "Zinn ist für Feinheiten geeigneter als Messing, strahlt aber nicht so schön."

Auch Mitinitiator Knud Schöber von der Sammlervereinigung "Brass Collectors Club Germany" (BCCG), die ein eigenes Messing-Museum in Deutschland errichten möchte, ist sehr zufrieden mit den "Schimmernden Schönheiten": "Die Ausstellung ist schön arrangiert, übersichtlich werden die tollen Stücke präsentiert, ohne die Besucher zu erschlagen", lobt der Messing-Experte, der den Kontakt zu den privaten Sammlern und Unternehmen hergestellt hat, die die Exponate zur Verfügung gestellt haben.

Geöffnet ist die Ausstellung im Kreismuseum Zons, Schloßstraße 1, dienstags bis freitags von 14 bis 18 Uhr, sams-, sonn- und feiertags von 11 bis 18 Uhr. Führungen sind für 26. Oktober um 14.30 Uhr und 6. November um 11 Uhr geplant.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Schimmernde Schönheiten im Kreismuseum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.