| 00.00 Uhr

Dormagen
Schüler dürfen einen Tag lang Chemie-Chef sein

Dormagen. Netzwerk ChemCologne ruft zu Bewerbungen auf.

Ernst Grigat hat sich im vergangenen Jahr schon einmal auf das Experiment eingelassen. Im Juli räumte der Chempark-Manager für einen Tag seinen Chefsessel und ließ dort einen 17-jährigen Schüler Platz nehmen, der sich erfolgreich um diese Aufgabe beworben hatte. Initiiert worden war die ungewöhnliche Aktion von ChemCologne, dem Netzwerk der chemischen Industrie im Rheinland. Jetzt plant ChemCologne die zweite Runde des Schülerwettbewerbs.

Das Ziel ist es, junge Menschen als potenzielle künftige Mitarbeiter für die Branche zu interessieren. ChemCologne-Geschäftsführer Daniel Wauben hatte das beim Start im vergangenen Jahr so umrissen: "Wir möchten den Schülern das vielfältige Angebot an interessanten Berufen in der chemischen Industrie aufzeigen. Wir bieten den Bewerbern Einblicke, die sie in dieser Form sonst nicht erhalten würden."

Unter den sechs Mitgliedsunternehmen des Netzwerks, die diesmal für einen Tag eine leitende Position zur Verfügung stellen, ist erneut Chempark-Betreiber Currenta, aber auch Lanxess. Die Unternehmen Evonik, Alfred Talke, InfraServ Knapsack und Shell machen ebenfalls mit.

Angesprochen fühlen dürfen sich Schüler der Sekundarstufe II; aus dem Kreis der Bewerber werden acht Jugendliche ausgewählt. Zur Verfügung stehen Leiter-Positionen in Werkfeuerwehr, Kläranlage, Hafen, Unternehmenskommunikation, Produktion sowie in den Bereichen Ausbildung, Arbeitsschutz, Sicherheits- und Qualitätsmanagement und Forschung&Entwicklung. Bewerbungen sind ab sofort möglich und müssen bis spätestens 3. Juni dieses Jahres vorliegen. Gesendet werden können sie übers Internet. Kontakthinweise und weitere Informationen gibt es unter www.meine-position-ist-spitze.de.

(ssc)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Schüler dürfen einen Tag lang Chemie-Chef sein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.