| 00.00 Uhr

Dormagen
Schülerin bewährt sich auf dem Chefsessel

Dormagen: Schülerin bewährt sich auf dem Chefsessel
Blick in die Röhre: Anne Knoop lässt sich von Uwe Listner die Verbrennungsanlage erklären. FOTO: Anja Tinter
Dormagen. Anne Knoop (17) durfte gestern einen Tag lang die Sonderabfallanlage im Chempark Dormagen leiten. Von Stefan Schneider

Das dickste Kompliment erhielt Anne Knoop von dem Mann, dessen Chefsessel die 17-jährige Schülerin der Bischöflichen Marienschule aus Mönchengladbach gestern für einen Tag übernehmen durfte. "Von mir aus könnte Anne den Job noch ein paar Tage weiter machen und mich vertreten", sagte Uwe Listner, Leiter der Sonderabfallverbrennungsanlage im Chempark Dormagen.

Das war zwar nicht ganz ernst gemeint, drückte aber die Wertschätzung für die Gymnasiastin aus, die an der Aktion "Meine Position ist spitze" teilgenommen und dabei einen ausgezeichneten Eindruck hinterlassen hat. "Meine Position ist spitze" wird von ChemCologne, einem Netzwerk der chemischen Industrie im Rheinland, organisiert und ermöglicht jungen Leuten ab 16 Jahren Einblick in die Branche. "Wir sind bei der Suche nach Nachwuchskräften im Wettbewerb mit anderen Fachrichtungen. Mit der Aktion wollen wir Jugendlichen zeigen, wie breit die Palette der interessanten Tätigkeiten in der Chemieindustrie ist", erklärte ChemCologne-Geschäftsführer Daniel Wauben.

Anne Knoop, die für die Teilnahme ein Auswahlverfahren durchlaufen und einen Tag ihrer Sommerferien opfern musste, bereute ihre Bewerbung nicht - obwohl ihr Arbeitstag bereits um 7.15 Uhr begonnen hatte. Abfalldisposition und -recht, Projektbesprechung über die Abwasseranlage, Kameratraining und Pressegespräch - all das gehörte gestern zu ihren Aufgaben. "Ich habe viele technische Aspekte kennen gelernt und auch die administrativen Dinge. Alles ist mir verständlich erklärt worden. Ich fand es sehr interessant", resümierte Knoop. Naturwissenschaftliches Interesse hatte sie mitgebracht, nach dem Abitur kann sie sich ein Studium in dem Bereich gut vorstellen. Zumal sie deutlich machte, dass sie das Thema Umweltschutz für bedeutsam hält.

Uwe Listner unterstrich das: "Es ist wichtig zu wissen, was es bedeutet, Sonderabfall herzustellen und ihn auch angemessen zu entsorgen." Weil die Chemie zwischen ihm und seiner Vertreterin stimmte, soll es für Anne Knoop nicht beim eintägigen "Gastspiel" im Chempark bleiben. Listner hat ihr angeboten wiederzukommen - dann aber für eine ganze Woche.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Schülerin bewährt sich auf dem Chefsessel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.