| 00.00 Uhr

Dormagen
Schwarzer Humor und ein wenig Gesellschaftskritik

Dormagen. Bernd Delbrügge und Albrecht Koch boten als "Madame Pomsky Orchester" in der Kulturkirche Ungewöhnliches.

Fremdgehende Investmentbanker, pikierte Frauen und immerzu fragende Kinder. Bernd Delbrügge und Albrecht Koch, die am Freitag als "Madame Pomsky Orchester" bei der Friday Night Reihe in der Kulturkirche an der Ostpreußenallee auftraten, beschreiben größtenteils Situationen aus dem alltäglichen Leben, die oft von Liebe oder Liebesaus handeln. Es sind humorvoll gesungene, teils auch tiefgreifende Geschichten, die mit einem Baritonsaxofon (Delbrügge) und verschiedenen Saiteninstrumente wie Gitarre und Mandoline (Koch) begleitet werden. Da zwei Personen zu wenig für ein richtiges Orchester sind, wurden weitere Instrumente über das Laptop eingespielt.

Die selbst geschriebenen und komponierten Stücke verstehen die beiden als Chansons, die einen anspruchsvollen, satirischen Text mit viel Humor und etwas Gesellschaftskritik implizieren. "Heute sind Chansons vom Stil vielfältiger", sagt Koch - und so spielte das Zwei-Mann-Orchester Stilrichtungen von Polka bis Bossa Nova. Die beiden Musiker, die sich auf der Bühne immer mit "Herr Delbrügge" und "Herr Koch" ansprechen, bezeichnen ihre Werke sogar als Chansons noir (="schwarz" im Französischen), weil "unsere Songs so schwarz sind wie die Lunge von Serge Gainsbourg, der Kettenraucher war", sagt Koch.

Inhaltlich handeln die Lieder vor allem von Liebe bzw. dem Zerbrechen der Liebe. In einem Stück mit dem Titel "Was denkst du" sitzt ein Paar in einem Café, und was als normale Alltagsituation beginnt, endet im Liebeszoff, da der Mann der Kellnerin hinterherschaut. "Was denkst du?", fragt sie pikiert und er kann zunächst nicht antworten, denkt dann aber: "Mein Kopf ist völlig leer, ich weiß nicht, wer ich bin und denke an gar nichts - außer an die Kellnerin."

In einem anderen Stück wird ein Seitensprung des Investmentbankers "Herr B." mit seiner Kollegin "Frau Z." nicht einfach nur beschrieben, sondern in Bankersprache erzählt und gipfelt in dem Statement: "Herr B. Penis Investment - no!" Da fällt die Interpretation nicht schwer. Ein anderer Chanson trägt den Titel "Löcher im Bauch". Er thematisiert Fragen heranwachsender Kinder an die Eltern, wobei immer wieder kritische Punkte vorkommen wie "Warum ist Papa immer blau?" oder "Warum lacht Mama gar nicht mehr?" Auf diese Weise zeichnen Koch und Delbrügge das Bild einer Beziehung, die schleichend stirbt. Pfarrer Frank Picht, der die Friday Night-Reihe veranstaltet, freute sich über die ca. 50 Besucher und zeigte sich "sehr zufrieden, weil ich nicht sicher war, wie so etwas ankommt, weil es was anderes ist als sonst".

(clü)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Schwarzer Humor und ein wenig Gesellschaftskritik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.