| 22.00 Uhr

Pfarrer Jung mit feierlicher Messe in Ruhestand verabschiedet
Seelsorger, der einiges bewegt hat

24 Jahre lang versah Pfarrer Hugo Jung mit Hingabe den Dienst des Seelsorgers in den Gemeinden Sankt Pankratius (Nievenheim), Sankt Gabriel (Delrath) und Sankt Aloysius (Stürzelberg), jetzt geht der Pfarrer in den wohlverdienten Ruhestand. Am Sonntag wurde der Geistliche mit einer feierlichen Messe und einem anschließenden Empfang aus seinem Amt verabschiedet.

Zahlreiche Gläubige und hochrangige Vertreter der örtlichen Schützenvereine hatten den Weg in die Delrather Pfarrkirche Sankt Gabriel gefunden, um Hugo Jung zu würdigen. Für die musikalische Gestaltung der Messe sorgte einmal mehr der gemeindeübergreifende Gospelchor "Good News" unter der Leitung von Kantor Bert Schmitz. Diakon Peter Platz, seit mehr als zwei Jahrzehnten gemeinsam mit Pfarrer Jung in den Gemeinden tätig, blickte auf die Jahre fruchtbarer Zusammenarbeit und Freundschaft zurück: "Wir haben einiges bewegen können. Da waren zum einen bauliche Veränderungen in der Kirche Sankt Gabriel - ein Kreuzweg wurde geschaffen, die Kommunionbank kam weg, damit Gemeinde und Kleriker enger zusammenrücken. Aber auch im Bereich der Seelsorge hat sich viel getan. Es gibt mehrere Chöre, eine aktive Caritasgruppe und eine große Pfadfinderschaft."

Im gesamten Dekanat liege Delrath auf Rang zwei, was die Besucherzahlen der Messe angeht. Pfarrer Jung verabschiedete sich in Dankbarkeit von seinen Gemeinden: "Die Begegnungen mit Ihnen haben mich reich gemacht und mir ein reiches, erfülltes Leben beschert. Auch ein Pfarrer ist ein Mensch mit all seinen Höhen, Tiefen und Anfechtungen." Die Messfeier in den Gemeinden, so Jung, haben ihn immer in seinem Glauben bestärkt. Rückblickend erinnerte der Pastor an Momente des Beisammenseins auch außerhalb des Gottesdienstes: "Oft haben wir im Pfarrzentrum gemeinsam gefrühstückt, viele schöne Stunden bei Feierlichkeiten verbracht. Gerne denke ich auch an die zahlreichen Wallfahrten zurück. Ich habe mich von meinen Gemeinden immer als Mensch angenommen, getragen und bestärkt gefühlt."

Die Kernaussage des Wehsakramentes sei, so Hugo Jung, dass der Geweihte an Stelle Christi unter den Menschen wirken solle. In diesem Sinne richteten sich Worte des Dankes an Diakon Peter Platz, Pfarrer Mason und Gemeindereferent Hans Bulat, die ihm bei dieser Aufgabe stets zur Seite standen. Dass dem Seelsorger von seiten seiner "Schäfchen" viel Achtung und Sympathie entgegengebracht wird, zeigten die beim anschließenden Empfang vorgetragenen Grußworte. Der Sankt-Hubertus-Bürgerschützenverein Delrath hob Jungs Engagement und sein Bemühen um ein lebendiges Miteinander heraus.

Im Namen der Stürzelberger Sankt-Aloysius-Schützenbruderschaft dankte Brudermeister Hans-Peter Engels für viele persönliche Gespräche und Jahre segensreichen Wirkens. Mit den Worten "der Glaube ist immer gut, wenn die, die ihn lehren, ehrliche Menschen sind", würdigte CDU-Ratsherr Michael Jungbluth stellvertretend für den Ortsverband Nievenheim / Delrath den Verdienst Jungs. Die Nachfolge von Hugo Jung und damit seine erste Pfarrstelle tritt Klaus Koltermann, bisher Kaplan in Wuppertal-Vohwinkel, an. Koltermann wird am 26. August im Rahmen der Messe in Nievenheim in sein Amt eingeführt. Franziska Gräfe

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Pfarrer Jung mit feierlicher Messe in Ruhestand verabschiedet: Seelsorger, der einiges bewegt hat


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.