| 00.00 Uhr

Dormagen
Segen an der Autobahnkapelle

Dormagen: Segen an der Autobahnkapelle
Rund 35 Menschen kamen gestern Nachmittag zu der Andacht mit Oberpfarrer Monsignore Guido Assmann an der Raststätte Nievenheim-Ost. FOTO: Anja Tinter
Dormagen. Oberpfarrer Monsignore Guido Assmann betete mit Verkehrsteilnehmern. Von Stefan Schneider

Oberpfarrer Monsignore Guido Assmann begrüßte die Anwesenden mit einem kleinen Scherz. "Lassen Sie uns noch eine Minute warten, bis alle da sind. Wir haben hier ja schließlich keine Glocken, die die Menschen herbeirufen. Obwohl: Auf meinem Handy habe ich das Geläut von St. Quirin...", sagte der Neusser mit einem Lächeln. Rund 35 Gläubige waren gestern am frühen Nachmittag zur Autobahnkapelle St. Raphael gekommen, um an einer Andacht aus Anlass des einmal im Jahr stattfindenden bundesweiten Tages der Autobahnkapellen teilzunehmen. St. Raphael befindet sich in unmittelbarer Nähe des Restaurants der Raststätte Nievenheim-Ost an der A 57, sie gehört aber offiziell zu Delrath.

Assmann erzählte zur Einleitung Wissenswertes über das kleine Gotteshaus, das im Jahr 1975 erbaut worden ist. "Es ist die einzige Autobahnkapelle im gesamten Erzbistum Köln", berichtete der Geistliche. Die Kirche habe dem Bund Grund und Boden verkauft und aus dem Erlös die Autobahnkapelle finanziert. Sie solle Reisenden die Gelegenheit bieten, in der Hektik des Alltags und des Straßenverkehrs innezuhalten. In einem in der Kapelle ausliegenden Buch kann jeder seine Gedanken, Wünsche, Dankesworte und Bitten aufschreiben. Als Lesung hatte Assmann - passend zum Namen der Kirche - ein Stück aus dem Buch Tobias/Tobit ausgewählt, in der der Erzengel Raphael eine wichtige Rolle als Reisebegleiter spielt. "Gott, der im Himmel wohnt, wird Euch auf Eurer Reise begleiten", gab Assmann denn auch den Besuchern der Andacht mit auf den Weg. Gemeinsam beteten die Anwesenden für Sicherheit und Rücksichtnahme im Straßenverkehr und sangen unter anderem das "Autofahrerlied" auf die Melodie von "Lobe den Herren, den mächtigen König". Assmann segnete zum Schluss nicht nur die Gläubigen, sondern auch deren Fahrzeuge. Zudem verteilte er kleine Klappkarten mit einem Gebet und Glaubensimpulsen.

Entlang der deutschen Autobahnen gibt es zurzeit 44 Autobahnkapellen und -kirchen, oft in der Nähe von Raststätten, wo sie gut erreichbar sind. Es gibt sowohl katholische, als auch evangelische Autobahnkirchen. St. Raphael an der Autobahn 57 ist Tag und Nacht geöffnet.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Segen an der Autobahnkapelle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.