| 00.00 Uhr

Dormagen
Senioren werden Opfer von dreisten Trickdieben

Dormagen. Mit zwei Fällen von Trickdiebstählen, die am Dienstag geschahen,muss sich die Polizei befassen. Gegen 9.30 Uhr überraschte eine Frau, die in gebrochenem Deutsch sprach, laut Polizeibericht mit resolutem Auftreten einen 80 Jahre alten Mann an der Wohnungstür an der Carl-Duisberg-Straße. In der Wohnung forderte die Ehefrau die ungebetene Besucherin auf, diese zu verlassen. Mit einer überschwänglichen Umarmung verabschiedete sich die Unbekannte und hat dabei unbemerkt die goldene Halskette der Seniorin gestohlen. Die Diebin wird so beschrieben: etwa 165 Zentimeter groß, ungefähr 30 Jahre alt und korpulent, lange schwarze, zum Zopf gebundene Haare, bekleidet mit einer schwarzen Hose und einem schwarzen T-Shirt.

Einer Seniorin wurde um 10 Uhr an der Römerstraße der Besuch eines Fernsehtechnikers vorgegaukelt. Während er mit der Fernbedienung zu Gange war, klingelte es erneut und ein zweiter Mann stand im Raum. Nach wenigen Minuten verließen beide Männer die Wohnung. Am Abend bemerkte die Seniorin dann den Diebstahl von Geld. So wird der angebliche Fernsehtechniker beschrieben: 30 bis 40 Jahre alt, etwa 170 Zentimeter groß, schlank, schwarze kurze Haare, schwarzer Anzug mit weißen Hemd, gepflegter Eindruck. Sein untersetzter Komplize war sehr ungepflegt und trug eine schmutzig-graue Jacke.

Zeugen wenden sich unter 02131 3000 an die Polizei.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Senioren werden Opfer von dreisten Trickdieben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.