| 00.00 Uhr

Dormagen
Seniorenbeirat informiert über Pflegegesetz

Dormagen. Im Vortrag am 21. September geht es um die neuen Pflegegrade, Ansprüche und Leistungen.

Die Pflegeversicherung soll nach Plänen des Bundesgesundheitsministeriums im kommenden Jahr von Grund auf erneuert werden. Demenzkranke erhalten künftig mehr Leistungen, dafür sollen aber auch die Beiträge weiter steigen. Statt der bisherigen drei Pflegestufen sind ab 2017 fünf Pflegegrade geplant, bei denen körperliche und psychische Einschränkungen stärker gleichbehandelt werden. Über die vorgesehenen Änderungen informieren der städtische Seniorenbeirat, die Seniorenbeauftragte und die Diakonie in einem gemeinsamen Vortrag am Mittwoch, 21. September, um 17.30 Uhr in der Stadtbibliothek am Marktplatz. Referent ist Heribert Lehnacker, Fachbereichsleiter für die Pflegestationen des Diakonischen Werkes im Rhein-Kreis Neuss. "Es lohnt sich, sich mit dem neuen Pflegegesetz frühzeitig zu befassen", sagt der Vorsitzende des Seniorenbeirats, Hans-Peter Preuss.

So rechnet das Bundesgesundheitsministerium damit, dass rund 500.000 Menschen allein durch die neuen Einstufungen erstmals Pflegeleistungen erhalten. Statt Minutenpflege und Defizitorientierung soll bei jedem Betroffenen individuell begutachtet werden, wie selbstständig er seinen Alltag noch gestalten kann.

Wer im neuen System theoretisch schlechter gestellt wäre, wird nach Darstellung der Bundesregierung bis zum Lebensende Anspruch auf seine bisherigen Leistungen behalten. Auch pflegende Angehörige sollen mit dem neuen Gesetz in der Renten- und Arbeitslosenversicherung besser abgesichert werden. "Weitere Neuerungen sind bessere Informations- und Beratungsmöglichkeiten", erläutert Seniorenbeauftragte Bärbel Breuer. Die Pflegekassen müssen zum Beispiel kostenlose Pflegekurse für Angehörige und für ehrenamtliche Helfer anbieten.

Der Eintritt zu dem Vortrag ist frei und eine Anmeldung nicht erforderlich. Bereits ab 17 Uhr lädt der Seniorenbeirat alle interessierten Bürger zu einer Tasse Kaffee in der Bibliothek ein.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Seniorenbeirat informiert über Pflegegesetz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.