| 00.00 Uhr

Dormagen
Seniorenbeirat schafft kurze Wege für alle Ratsuchenden

Dormagen. Für die kleinen und größeren Sorgen der älteren Generation gibt es in Dormagen einen festen Ansprechpartner: den Seniorenbeirat. Er kümmert sich gemeinsam mit der städtischen Seniorenbeauftragten darum, dass die Anliegen älterer Menschen Gehör finden. "Wir stehen den Menschen zur Verfügung, wenn sie Rat und Hilfe in persönlichen Angelegenheiten suchen", sagt Vorsitzender Hans-Peter Preuss. Auch wenn die Mitglieder des Seniorenbeirats nicht immer alles regeln können, verweisen sie gern an den passenden Ansprechpartner und begleiten die Senioren teilweise auch bei Behördengängen. "Dies alles geschieht freiwillig und unbezahlt im Dienste der Allgemeinheit", bedankt sich Bürgermeister Erik Lierenfeld. Damit die Wege für die Senioren möglichst kurz sind, hat der Seniorenbeirat Stadtteil-Kümmerer, die regelmäßig Sprechstunden anbieten. "Wir erhalten dazu viele positive Rückmeldungen", sagt Preuss. Die Stadtteil-Kümmerer stehen auch außerhalb der Sprechstunden telefonisch bereit.

Die Kontaktadressen: Zons: Harald Krumbein (02133 450090) und Ingrid Weber (02133 478784); Mitte: Hans-Peter Preuss (02133 40155) und Ute Felske-Wirtz (02133 532935); Horrem: Walburga Schmidt und Anita Hauptmann (02133 257 689); Straberg: Margret Steiner (02133 81166); Stürzelberg: Peter Hein (02133 71820) und Ulrike Ortmann (02133 73252); Hackenbroich: Gisela Dornbusch (02133 60907); Delrath: Günther Ortmann (02133 71335). Neben den Stadtteil-Kümmerern ist die städtische Seniorenbeauftragte Bärbel Breuer unter 02133 257-255 erreichbar.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Seniorenbeirat schafft kurze Wege für alle Ratsuchenden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.