| 00.00 Uhr

Dormagen
Seniorenbeirat wirbt mit guter Arbeit um weitere Mitglieder

Dormagen: Seniorenbeirat wirbt mit guter Arbeit um weitere Mitglieder
Hans-Peter Preuss ist Vorsitzender des Seniorenbeirats. FOTO: ATI
Dormagen. Hans-Peter Preuss und seine Mitstreiter sind zufrieden: Sie registrieren eine zunehmende Akzeptanz des Seniorenbeirats, der jetzt seinen Tätigkeitsbericht für den Zeitraum Oktober 2016 bis September 2017 vorgelegt hat. Unter dem neuen Vorsitzenden Preuss ist die Arbeit dynamischer geworden, das Gremium ist in der Öffentlichkeit präsenter als zuvor. Einzig die Zahl der Mitglieder ist leicht rückläufig, was in der Regel krankheitsbedingt ist. So reduzierte sich die Zahl im Berichtszeitraum um zwei auf 14 Mitglieder. Inzwischen sind es nach den Rücktritten von Harald Krumbein und Günter Ortmann nur noch zwölf. "Neue Mitglieder werden weiterhin gesucht", sagt Preuss.

Der Hauptausschuss hatte in 2015 beschlossen, dass der Seniorenbeirat seine Mitglieder in eigener Zuständigkeit ernennen und entlassen kann. Die Mitgliederzahl soll 20 Personen nicht übersteigen. Besichtigungen, Vorträge und andere Veranstaltungen wurden von vielen Dormagenern angenommen und "über einzelne Aktionen in den Medien berichtet", so der Vorsitzende. Bei der Jahreshauptversammlung der Landesseniorenvertretung NRW war die Dormagener Abordnung mit einem Antrag vertreten, der einstimmig angenommen wurde.

Als einen besonderen Erfolg verbucht der Seniorenbeirat, dass im vergangenen Jahr in sieben Ortsteilen ein "Stadtteilkümmerer" eingerichtet worden ist. Dort werden in jedem Monat Sprechzeiten von zwei Stunden abgehalten. "Dort können die Bürger ihre Sorgen, Nöte und Probleme vortragen", sagt Preuss, der von einem ordentlichen Zulauf spricht. Der Seniorenbeirat sieht sich als Bindeglied zu Verwaltung und Politik. Anliegen der Bürger werden je nach Zuständigkeit dort vorgebracht und diskutiert, der Bürger bekommt dann auch eine entsprechende Rückmeldung.

Ein wichtiges Thema, das gerade viele ältere Dormagener anspricht, ist die Sicherheit. So hat der Seniorenbeirat auch einen Vortrag der Polizei unter dem Titel "Sicherheit für Senioren" organisiert. In einer anderen Veranstaltung ging es um "Abzocke", das Thema bereiteten Polizei und Verbraucherberatung gemeinsam auf. Auch die Gesundheit spielt eine wichtige Rolle, ob es um die Teilnahme an der Fachkonferenz "Gesundheit, Pflege und Alter" im Kreishaus Grevenbroich ging oder um einen Vortrag über das neue Pflegegesetz.

(schum)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Seniorenbeirat wirbt mit guter Arbeit um weitere Mitglieder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.