| 00.00 Uhr

Dormagen
Seniorin gibt freiwillig Führerschein ab

Dormagen: Seniorin gibt freiwillig Führerschein ab
Theresia Liebich ist die erste Dormagenerin, die freiwillig ihren Führerschein abgegeben hat und ein Bärenticket erhält, das ein halbes Jahr lang kostenfrei ist. Links Vertriebsleiterin Andrea Kunz und SVGD-Geschäftsführer Klaus Schmitz. FOTO: SVGD
Dormagen. Die 87 Jahre alte Theresia Liebich hat als erste Dormagenerin von dem Angebot der Stadtbad- und Verkehrsgesellschaft Gebrauch gemacht und ihren Führerschein gegen ein einmaliges ÖPNV-Jahres-Bärenticket zum halben Preis getauscht. Von Klaus D. Schumilas

Den Führerschein aus Altersgründen abgeben: Das fällt vielen Senioren schwer. Doch Theresia Liebich hat diesen Schritt jetzt getan. Die 87-jährige Dormagenerin ist die erste, die das neue Umstiegsangebot der Stadt in Zusammenarbeit mit dem Tochterunternehmen Stadtbus nutzt. "Der Schritt ist mir leicht gefallen", sagt die Seniorin, die mitten im Herzen von Dormagen wohnt. "Denn mit dem Bärenticket, das ich bereits besitze, komme ich sehr gut klar."

Wer mindestens 60 Jahre alt ist und aus gesundheitlichen Gründen freiwillig auf seine Fahrerlaubnis verzichtet, wird für sein verantwortungsbewusstes Handeln belohnt. Die Stadtbus GmbH stellt Dormagener Bürgern bei Vorlage der amtlichen Verzichtserklärung einmalig ein Jahresticket für Bus und Bahn zum halben Preis zur Verfügung. Theresia Liebich ist die Erste, die diesen Schritt getan und das Angebot angenommen hat. 1972 hatte sie ihren Führerschein in der damaligen Fahrschule Volkmann gemacht - "nach nur 22 Fahrstunden", erinnert sie sich stolz. Seit zehn Jahren sitzt sie selbst nicht mehr hinter dem Steuer, ihren Renault Clio hat sie längst verkauft, nachdem er zwei Jahre lang ungefahren in der Garage stand.

"Wir wollen damit keinen unter Druck setzen, denn viele Senioren fahren weiterhin sehr gut", sagt Stadtbus-Geschäftsführer Klaus Schmitz. "Aber wenn beispielsweise das Sehvermögen erheblich nachlässt und man sich am Steuer nicht mehr sicher fühlt, kann dieses Angebot eine zusätzliche Motivation sein, über den Verzicht aufs Autofahren nachzudenken." Deshalb hatte der städtische Seniorenbeirat gemeinsam mit Bürgermeister Erik Lierenfeld die Sonderaktion zusätzlich zu den normalen Senioren-Rabatten in Bus und Bahn angeregt. "Ich habe wegen diverser Beschwerden eigentlich schon länger nicht mehr am Steuer gesessen", erzählt Theresia Liebich. Als sie in der Zeitung von dem Umstiegsangebot las, war das für sie der Anlass, beim Straßenverkehrsamt endgültig den Führerschein abzugeben. Im Gegenzug konnte sie nun ein "Bären-Ticket" für zwölf Monate zum halben Preis entgegennehmen. Inhaber dieser Karte können im gesamten Verkehrsverbund Rhein-Ruhr erster Klasse fahren und bei Bedarf ihr Fahrrad mittransportieren. Abends nach 19 Uhr und an Wochenenden und Feiertagen besteht außerdem die Möglichkeit, noch einen weiteren Erwachsenen und bis zu drei Kinder unter 15 Jahren mitzunehmen.

Interessenten müssen beim Straßenverkehrsamt eine Verzichtserklärung unterschreiben und ihren Führerschein abgeben, sagt ein Sprecher des Rhein-Kreises. "Mit dieser Behörde haben wir vereinbart, dass wir per E-Mail benachrichtigt werden, wenn dort Senioren den Verzicht auf den Führerschein erklären", sagt Stadtbus-Vertriebsleiterin Andrea Kunz. Die Bürger brauchen dann nicht auf die amtliche Bescheinigung zu warten, sondern können sich sofort ihr vergünstigtes Ticket im Stadtbus-Kundencenter am Bahnhof abholen. Nähere Infos unter 02133 19449.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Seniorin gibt freiwillig Führerschein ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.