| 00.00 Uhr

Dormagen
Seniorin holt mit "Tessa" ihren ersten Sieg

Dormagen. Aus ganz NRW sind Terrierbesitzer zur Hundeausstellung nach Stürzelberg gekommen. Von Christian Lücke

Über 220 Hunde tummelten sich gestern in Stürzelberg und so durchquerten inklusive Besitzer über 1000 Beine das Gelände der Hundeschau. Reichlich Trubel für die Terrier, die nicht nur zum Schnuppern, Schmusen und gestreichelt werden da waren, sondern sich den kritischen Augen der beiden Juroren stellen mussten.

An den Start der von dem Klub der Terrier und dem deutschen Foxterrierverband veranstalteten Ausstellung gingen 154 Terrier, der Rest waren Besucherhunde. Diese 154 Teilnehmerhunde waren in 22 Rassen, vom Border Terrier über den Yorkshire Terrier bis hin zum Boston Terrier, unterteilt und traten in verschiedenen Altersklassen an. Die "Babies" konnten ab einem Alter von drei Monaten teilnehmen, Veteranen hingegen haben über acht Jahre auf dem felligen Buckel. Bewertet werden die Hunde dabei nach Kriterien wie Gesundheitsverfassung, Haarkleid oder Gangart. Ebenso wichtig ist das Temperament der Hunde. "Schließlich sollten sie freundlich sein und nicht ängstlich oder gar bissig", erklärt Ausstellungsleiter Marc Rehm. "Jeder Klassensieger erhält einen Preis", sagt Rehm und ergänzt, dass "erfolgreiche Hunde für das Decken öfter angefragt werden und der Besitzer für das Decken mehr Geld erhält." Denn beim Züchten schauen die Hundezüchter, welche Vor- und Nachteile ihr Hund habe und versuchen, gut passende Hunde zu kombinieren.

Amélie Lotzkat besucht jeden Samstag mit ihrem Drahthaarfoxterrier Tessa das Hundetraining in Stürzelberg und nahm mit ihr nun zum zweiten Mal an einer Ausstellung teil. Dabei bringt die 92-Jährige einiges an Erfahrung mit. "Ich bin schon seit meinem Kindesalter mit Foxterriern aktiv und habe 1949 erstmals an einer Ausstellung teilgenommen." Mit neun Jahren tritt ihr Drahthaarfoxterrier in der Veteranenklasse an. Damit ist der zwölfte Terrier ihres Lebens zwar nicht ganz so alt wie ihr ältester Foxterrier mal geworden ist (16), kann dafür "ein paar Zirkusmätzchen machen wie etwa eine Rolle". Bei der Bewertung hilft dies aber nicht. Da war zum Beispiel die Tatsache bedeutender, dass Tessa trotz ihres fortgeschrittenen Alters noch alle Zähne im Mund hatte, und damit gesünder ist als die Juroren vermutet hatten. Foxterrier gelten als mutige Tiere und sind deshalb früher in Fuchs- und Dachsbaue gegangen, um diese von den Höfen zu vertreiben. Lotzkats Drahthaarfoxterrier konnte den ersten Platz der Veteranenklasse erringen und die 92-Jährige freute sich über ihre erste Auszeichnung.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Seniorin holt mit "Tessa" ihren ersten Sieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.