| 00.00 Uhr

Dormagen
Service "Dialog schafft Zukunft" für mehr Beteiligung

Dormagen. Jedes Jahr gibt es ein Schwerpunktthema der "Lokalen Allianz Dormagen" - so für dieses Jahr "Natur und Umwelt". Beim sechsten Jahrestreffen der Initiative, die den Wohn- und Wirtschaftsstandort Dormagen weiterentwickeln will, blickte die scheidende Sprecherin Gabriele Böse im Kreiskulturzentrum Zons auf das Thema "Wirtschaft erleben" von 2015 zurück. Leuchtturmprojekt war die "Woche der Industriepunkte", bei der die Lokale Allianz zahlreiche Bürger hinter Werkstore, in Produktionsstätten und auf Energieanlagen schauen ließ - dabei sogar vom Rhein aus auf einer Rundfahrt mit dem "Piwipper Böötchen".

Welche Wertschätzung die Dormagener Allianz auf Landesebene genießt, wurde beim Jahrestreffen deutlich. Daniel Hitschfeld, Leiter der beim NRW-Wirtschaftsministerium angesiedelten Servicestelle "Dialog schafft Zukunft", war nach Zons gekommen und stellte im Interview mit Lokale-Allianz-Sprecherin Elke Hohmann von der Industrie- und Handelskammer Mittlerer Niederrhein die Arbeit der Servicestelle vor. Sie ist "neutraler Partner" und Berater in Dialog- und Beteiligungsvorhaben. Unternehmen und Kommunen können ebenso wie Bürgerinitiativen die Servicestelle kostenlos in Anspruch nehmen. Weitere Infos unter www.dialog-schafft-zukunft.nrw.de im Internet oder unter 0800 7241435.

(cw-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Service "Dialog schafft Zukunft" für mehr Beteiligung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.