| 00.00 Uhr

Dormagen
Sieben junge Künstler gewinnen bei "Junior D'Art"

Dormagen. Das Motto "L(i)ebenswertes Dormagen" phantasievoll umgesetzt. Bertha-von-Suttner-Gesamtschule stellt alle Sieger. Von Carina Wernig

Stolz führen Alena Yesil (12) und Aylin Jaschok (13) ihre ganz besondere "Seite im Buch der Vielfalt" im Erdgeschoss des Kulturhauses vor. Die Schülerinnen der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule haben in einem überdimensionalen Buch einige Lebenswelten in Dormagen festgehalten - passend zum Motto "L(i)ebenswertes Dormagen - Lebenswelten in unserer Stadt" der vierten "Junior D'Art". Damit gewannen sie in der Gruppe der Elf- bis 14-Jährigen der Gemeinschaftsausstellung. Bis zum 15. September sind 100 ausgewählte Kunstwerke im Kulturhaus an der Langemarkstraße 1-3 zu sehen. 240 Nachwuchskünstler haben sich mit 144 Bildern, Fotos, Collagen, Plastiken und anderen Objekten an der "Junior D'Art" beteiligt.

"Das gibt's nicht", rief Aylin überrascht aus, als sie unter dem Jubel ihrer Freundinnen zur Siegerehrung in der Glasgalerie nach vorn gerufen wurde. Bürgermeister Erik Lierenfeld, der die "Vielfalt der Werke mit hohem Niveau" lobte, und Schirmherr Jobst Wierich, Leiter Politik und Bürgerdialog des Chemparks Dormagen, zeichneten die Gewinner aus. Jede Sieger-Arbeit wird mit 500 Euro prämiert.

"Was liegt näher, als die Jugend zu fragen, was sie liebens- und lebenswert an ihrer Stadt findet", betonte Wierich, der auf die kreativen Werke der elf- bis 21 Jahre alten Künstler hinweist: "Auch wenn der visualisierte Wunsch nach einem Currenta-Stadion wohl nicht so schnell verwirklicht werden kann." Besonders gut hat ihm ein Bild der Vernetzung der Stadtteile gefallen: "Dormagen ist eine Stadt mit vielen Orten, die aber zusammengehören."

In der Altersgruppe 15 bis 17 Jahre gewannen Alexandra Gröger, Tim Oesterwind, Julian Bleckat (alle 17) und Dorith Müller (16) mit ihrer Collage "Eine Stadt - viele Gesichter", bei der sie eine Umfrage auf dem Rathausplatz in Foto und Text zusammengeführt haben. Sie gehen ebenso wie die anderen Gewinnerinnen auf die Bertha-von-Suttner-Gesamtschule: Hannah Spanke (18) gewann in der Altersgruppe 18 bis 21 Jahre mit ihrem Aquarell "De(e)ar Dormagen". "Ich wollte meine Lieblingsplätze darstellen", sagte sie. Und so hat sie dem stolzen Hirsch-Gemälde aus dem Tannenbusch noch zahlreiche Ansichten aus Zons und Knechtsteden ans Geweih "gezaubert".

Die ehrenamtliche Jury mit den Kunstexperten Irmela Hauffe und Ulrico Czysch lobte den Einfallsreichtum, so ist ein aus Zuckerwürfeln gebauter "Palast der Zuckerfabrik" dabei und die nachgebaute Zonser Mühle mit Solarantrieb. Weitere Motive unter anderem: der Bahnhof, die Fußgängerzone, der Bürgermeister und das Rathaus.

Die Junior D'Art im Kulturhaus ist montags bis freitags von 9 bis 21 Uhr geöffnet, während der Sommerferien vom 17. Juli bis 29. August montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Sieben junge Künstler gewinnen bei "Junior D'Art"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.