| 00.00 Uhr

Dormagen
Sozialpädagogin möchte Jugendliche begeistern

Dormagen: Sozialpädagogin möchte Jugendliche begeistern
Kathrin Jentzsch möchte den Kindern und Jugendlichen in Nievenheim abwechslungsreiche Angebote machen. FOTO: A. Woitschützke
Dormagen. Kathrin Jentzsch ist hauptamtliche Kinder- und Jugendmitarbeiterin in der Evangelischen Kirchengemeinde. Beliebt ist der Teenie-Abend. Von Anneli Goebels

Teenies wollen am liebsten unter sich sein und nicht ständig von einem Erwachsenen beobachtet werden. Das weiß Kathrin Jentzsch nur zu gut. Und obwohl sie die Zwölf- bis 15-Jährigen nicht einfach allein lassen kann, hat sich ihr Teenie-Abend an jedem dritten Freitag im Monat als ein Renner entwickelt. Und es sind nicht nur Mädchen, die dann von 17.30 bis 20.30 Uhr kommen. Was gemacht wird, bestimmen die jungen Leute selber: spielen, kochen, klönen - je nach Lust und Laune. Und manchmal steht etwas ganz Besonderes auf dem Programm, so am Freitag, 21. April. Dann wird ein Trommelworkshop angeboten, die Teilnahme kostet drei Euro.

2007 ist Kathrin Jentzsch mit ihrer Familie nach Nievenheim gezogen. Von 2006 bis 2011 hat die ausgebildete Erzieherin Soziale Arbeit in Düsseldorf studiert. Schnell fand sie den Kontakt zur evangelischen Kirchengemeinde, wo sie sich ehrenamtlich im Konfirmandenunterricht engagierte. Auch bei den Ferienangeboten war sie dabei. Die damalige hauptamtliche Kinder- und Jugendarbeiterin war in Elternzeit. Als klar war, dass sie nicht wiederkommen wird, bewarb sich Jentzsch auf die Stelle, die allerdings in eine halbe umgewandelt wurde. Finanziert wird die Stelle von der Kirchengemeinde und der Stadt Dormagen.

Regelmäßige Angebote im Katharina-von Bora-Haus an der Bismarckstraße sind neben dem Teenie-Abend der Dienstagstreff für Kinder im Grundschulalter (15.30 bis 17.30 Uhr) sowie der Kindersamstag an jedem dritten Samstag im Monat von 9.30 bis 12 Uhr. Unterstützt wird die 38-Jährige bei den Angeboten von Jugendlichen. "Ich finde es klasse, wenn die Jugendlichen Spaß daran haben, mit den jüngeren etwas zu unternehmen", sagt sie. 16 sind es schon, die sich regelmäßig beteiligen. Die können, wenn sie wollen, auch Seminare beim Jugendreferat in Mönchengladbach machen, um so die Jugendleiterkarte zu bekommen.

Neben den Aktionen "im Haus" geht es aber auch immer wieder "nach draußen". "Gerade wenn die Kinder am Dienstag aus der OGS zu uns kommen, müssen sie sich erst einmal abreagieren. Und da hilft denn schon eine 20-minütige Laufrunde", sagt die Sozialpädagogin. In der zweiten Osterferienwoche bietet Jentzsch drei Aktionstage an. Nächsten Dienstag lautet das Motto "Frühlingsküche", am Mittwoch "Kreativ und bunt rund ums Haus", und am Donnerstag ist eine Entdeckungstour geplant. Alle Angebote sind für Kinder von sechs bis zwölf Jahren, beginnen jeweils um 9.30 Uhr (Ende 13 Uhr) und kosten pro Kind 2,50 Euro. Auch für die Sommerferien gibt es schon einen Plan: Vom 17. bis 20. Juli bietet Jentzsch die "Fitness-Aktionstage" an, unter anderem mit einer Sport- und Nonsensolympiade. "Die jungen Entdecker" lautet das Motto in der zweiten Woche, vom 24. bis 27. Juli.

Wichtig ist Jentzsch bei ihrer Arbeit der Aufbau von Kooperationen vor Ort. "Wir haben in Nievenheim einiges zu bieten", sagt sie. "Ringen und Raufen" beim AC Ückerath sowie Hofführungen auf dem Latourshof gehören schon einmal dazu.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Sozialpädagogin möchte Jugendliche begeistern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.