| 00.00 Uhr

Dormagen
Spaß bei Vater-Kind-Wettkämpfen

Dormagen. Familienzentrum "Rappelkiste" veranstaltete einen Olympia-Vormittag.

Große Augen machten die Kinder im Eingangsbereich der Kita "Rappelkiste", als am Samstag plötzlich ein Feuerwehrauto vorfuhr. Dieses war aber kein richtiges Löschauto, sondern das Mobil des "Mitmachzirkus Düsseldorf", hinter dessen Rolltüren zahlreiche Spielgeräte wie Reifen, bunte Sprungtücher oder Bälle steckten.

In der Horremer Kita "Rappelkiste" fanden die "Vater-Kind-Olympia-Wettbewerbe" statt. So konnten zehn Väter gemeinsam mit dem Nachwuchs die verschiedensten Übungen ausführen - wie eine Rolle durch einen Reifen oder einen Sprung von der Leitersprossenwand durch Reifen auf Matten. Dabei hielten die Papas die Reifen und ließen ihre Jüngsten springen oder rollen. "Der Alltag der Kinder ist zwangsläufig frauenbestimmt, deshalb können die Kinder in Ruhe und auf spielerische Art Vertrauen zu ihren Vätern aufbauen", sagt Seminarleiter Olaf Schmeißer. "Die Kinder probieren die verschiedensten Aktivitäten aus, bei allen Attraktionen leisten die Väter Hilfestellung", ergänzt er. Neben den koordinativen Übungen mit den Reifen gab es auch Laufspiele, bei denen die Kinder unter einem bunten Sprungtuch herumtollten, das die Väter auf- und abschwingen ließen.

Neben Spaß am Spiel fördern die Bewegungsspiele auch die Entwicklung der Kinder: "Bewegung ist für Konzentration sehr wichtig, Sport fördert den Transport von Sauerstoff ins Gehirn", sagt Heidi Tyburski, die seit acht Jahren die Horremer Kita leitet. Die Einrichtung biete daher auch andere Sportaktionen wie Bewegungstänze oder Ringen an, "damit die Kinder ihre Kraft gezielt einsetzten können."

Aktionen am Wochenende wie der Vater-Kind-Sport bietet die Kita einige Male im Jahr an, wobei sie mit dem Familienforum Edith Stein kooperiert, das unter anderem die Kosten übernimmt. "Für uns ist es wichtig, dass solche Angebote kostenfrei zur Verfügung stehen, damit alle daran teilnehmen können", betont Tyburski.

Lust und Zeit, aber vor allem Spaß hatten die Väter und Kinder am Samstagmorgen auf jeden Fall. Enrico Kühne war mit seinen Söhnen Cedric (2) und Max (8) sportlich: "Den Kindern macht es Riesenspaß, und Sport ist immer gut, vor allem bei dem Wetter." Enrico Kühne findet es "sehr schön, als Vater die Chance zu haben, mit den Kindern gemeinsam Sport zu treiben, da wir Väter in der Woche arbeiten sind." Auch Eugen Hildebrandt ist mit seiner zweijährigen Tochter Sophia im Sportraum der Kita aktiv: "Ich mache so eine Aktion zum ersten Mal mit. Die Sprungübungen haben Sophia am meisten Spaß gemacht. Ich würde auf jeden Fall das nächste Mal mit Sophia wiederkommen." Die nächste Vater-Kind-Aktion in der Kita, ein Trommelworkshop, findet am Samstag, 16 April, statt.

(clü)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Spaß bei Vater-Kind-Wettkämpfen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.