| 00.00 Uhr

Dormagen
SPD fordert Bürgerliche zur Zusammenarbeit auf

Dormagen. Für die Dormagener SPD wird die Flüchtlingsfrage zu einer Nagelprobe in Sachen überparteiliche Zusammenarbeit. Die Sozialdemokraten sehen die Integration als eine Gemeinschaftsaufgabe. Ihre Kritik in Richtung der "Bürgerlichen" aus CDU, Zentrum und FDP: "Einfach nur Forderungen nach Konzepten an die Verwaltung zu stellen und Kritik zu üben, ohne die Flüchtlings- und Asylbewerbersituation als langfristige Gesamtaufgabe zu sehen, ist mehr als kontraproduktiv", sagt Fraktionsvorstandsmitglied Michael Dries.

Nicht nur bei der Flüchtlingskonferenz am 5. März müsse es ein "konstruktives Miteinander geben. Wir haben bereits am 2. September letzten Jahres im Jugendhilfeausschuss ein Konzept zur Integration der Flüchtlinge in Dormagen vorgelegt. Unsere Vorschläge wurden von denen, die nun lautstark nach Konzepten rufen, anscheinend weder wahrgenommen noch haben sie sich damit auseinandergesetzt".

Neben der Unterbringung, Sprachförderung und Betreuung von Flüchtlingen erachten die Sozialdemokraten es für unabdingbar, den längerfristig Bleibenden "das Werteverständnis unserer Gesellschaft" zu vermitteln. Weiterhin sei es wichtig, ihnen das "Leben in Dormagen" mit den fremden Bräuchen und Eigenarten - beispielsweise an Karneval oder bei Schützenfesten - näherzubringen. Der Ausbau von Begegnungsstätten wie den Cafés Grenzenlos müsse gefördert werden, um ein Kennenlernen zu ermöglichen und Barrieren abzubauen. "Wichtig ist, dass die Asylbewerber im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten einer Beschäftigung nachkommen können", sagt Fraktions-Vize Martin Voigt.

"Mit der Flüchtlingskonferenz wird ein weiterer Schritt gemacht, um bestmögliche Integrationschancen zu erarbeiten und anbieten zu können", ergänzt Dries. "Auf der anderen Seite erwarten wir, dass unsere Angebote auch wahrgenommen werden." Für die Zukunft geht die SPD davon aus, dass sich alle politischen Vertreter beim Thema "Integration" gewissenhaft einbringen: "Wir wünschen uns einen konstruktiven Zusammenschluss beim Thema Integration über alle Parteigrenzen hinaus", so Dries, "um die anstehenden Probleme zu bewältigen und die Chancen zu erkennen."

(schum)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: SPD fordert Bürgerliche zur Zusammenarbeit auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.