| 11.30 Uhr

Dormagen
Unfall auf der A57 - Autokran drohte umzukippen

Dormagen: Kran droht umzustürzen - A57 gesperrt
Dormagen: Kran droht umzustürzen - A57 gesperrt FOTO: Schüller
Dormagen. Am Montag kam es auf der Autobahn A57 bei Dormagen zu einem Unfall mit einem großen Autokran. Das Fahrzeug drohte umzustürzen.

Der Unfall ereignete sich gegen 12.30 Uhr in Fahrtrichtung Köln kurz nach der Baustelle der Behelfsbrücke. Der Autokran wollte dort die Baustelle verlassen und sich in den Verkehr auf der A57 einfädeln. 

Bei diesem Manöver geriet der Kran mit seinen rechten Rädern aus noch ungeklärter Ursache auf den Untergrund zwischen Straße und Leitplanke. Der Untergrund gab nach und der Kran rutsche von der Straße in die Böschung.

Glücklicherweise erwies sich die Leitplanke als stabil genug, den Kran seitlich zu halten und so ein Umkippen zu verhindern.

Die Bergungsarbeiten starteten am Abend ab 20.25 Uhr. Die A57 wurde dazu in Fahrtrichtung Köln ab dem Dreieck Neuss-Süd um 19.30 Uhr vollständig gesperrt. Der Verkehr wurde auf die A46 umgeleitet. Zwei große Kräne hoben das Fahrzeug an und setzten es auf der Fahrbahn ab. Laut Polizei war die Bergung um 22.16 Uhr beendet. Probleme habe es keine gegeben.

(csr/url)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sperrung: Unfall auf A57 bei Dormagen - Autokran drohte umzukippen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.