| 00.00 Uhr

Dormagen
Sportreporter pflegt klassische Dichtkunst

Dormagen: Sportreporter pflegt klassische Dichtkunst
Markus Krücken stammt aus Dormagen, arbeitet in Köln und taucht beim Schreiben gerne in andere Welten ein. FOTO: Krücken
Dormagen. Markus Krücken hat seinen zweiten Lyrikband veröffentlicht. Seine Liebe zu Gedichten wuchs schon vor 20 Jahren als BvA-Gymnasiast. Von Stefan Schneider

Markus Krücken gehört zu jener Sorte kreativer Köpfe, die eine ganze Palette von Talenten in die Wiege gelegt bekommen haben. Hauptberuflich ist er als Sportreporter in Köln tätig, kümmert sich da besonders um die deutsche Fußball-Nationalmannschaft und die Bundesliga-Kicker des FC. Als selbständiger Social Media Manager hat der Journalist darüber hinaus ein Faible fürs Internet. Seine musikalische Ader kommt beim Komponieren zum Ausdruck. Und last but not least geht der 35-Jährige, der in Dormagen aufgewachsen ist und einst am Bettina-von-Arnim-Gymnasium sein Abitur machte, der Schriftstellerei nach, verfasst Prosa und Lyrik. Gerade ist sein zweiter Lyrikband erschienen. "Ikarus" vereinigt 50 Gedichte.

Auffällig ist die klassische Form vieler dieser Werke. Sonette, jene 14-zeiligen Gedichte mit jeweils zwei vierzeiligen und zwei dreizeiligen Strophen, sind besonders oft vertreten. "Das war eine Anregung meines Verlegers", erzählt Markus Krücken. Inhaltlich schlägt er dabei die Brücke zur Musik. Einige Sonette sind großen Komponisten gewidmet, "die ich sehr verehre", wie Markus Krücken erzählt. Mozart ist dabei, Bach, Beethoven, aber auch Liszt, Mendelssohn, Schumann und Schubert.

Neben Natur und Liebe thematisiert der Lyriker Glaube und Religion. "Das ist wichtig in meinem Leben, auch wenn ich kein regelmäßiger Kirchgänger bin", erklärt Krücken und betont: "Jesus gehört zu meinem Leben auf jeden Fall dazu." Geprägt hat ihn in dieser Hinsicht sein Elternhaus. Krückens Mutter Maria hat sich sehr lange ehrenamtlich in der Kirchengemeinde engagiert und ihren Söhnen - Markus Krücken hat zwei Brüder - wohl auch in puncto Kreativität einiges mitgegeben. In der Lese-Oase an der Christoph-Rensing-Schule in Horrem greift sie nicht nur regelmäßig zu Büchern, um daraus vorzulesen, sondern auch zur Gitarre, um dazu zu singen oder um Lieder zu begleiten. Religion, Bücher, Musik - es gibt also durchaus einige Parallelen zwischen Maria Krückens Vorlieben und Fähigkeiten und denen ihres Jüngsten.

Ebenfalls eine Rolle habe seine Schulzeit am Bettina-von-Arnim-Gymnasium gespielt, erzählt Markus Krücken im Gespräch mit unserer Redaktion: "Deutsch ist eine schöne Sprache, und es macht Spaß, unsere geistigen Traditionen zu bewahren. Am BvA ist das gut vermittelt worden, vor allem von meinem damaligen Deutschlehrer." Schon in der Pubertät habe er sich für die Weimarer Klassik interessiert, "diese Leidenschaft hat sich erhalten", sagt Krücken. Und der klassische Stil findet sich in vielen seiner Gedichte wieder.

Grundsätzlich bilde sein literarisches Schreiben ebenso wie sein Komponieren einen willkommenen Gegenpol und schönen Ausgleich zu seinen eigentlichen beruflichen Tätigkeiten. "Das ist einfach eine andere Welt, in die ich gerne eintauche", beschreibt es der Schriftsteller. Auf der Internet-Seite des Martin-Werhand-Verlages (siehe Info) sind weitere Lyrik-Veröffentlichungen von Markus Krücken angekündigt. Bereits in Vorbereitung befinden sich demnach die Bände "Die Lyrische Generation" und "Odyssee", zusätzliche Bücher sind in Planung. Der Dormagener wird also weiter reichlich Gelegenheit haben, seine Talente auszuleben.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Sportreporter pflegt klassische Dichtkunst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.