| 00.00 Uhr

Dormagen
Stadt hilft bei Wahl der passenden Schule

Dormagen. Tage der offenen Tür, Besichtigungen, Gespräche - am Ende der Grundschulzeit steht die Entscheidung für eine weiterführende Schule an. Was Eltern und Viertklässler beachten sollten, um die richtige Schulform auszusuchen. Von Carina Wernig

In den nächsten Monaten fällt die Entscheidung, auf welche weiterführende Schule die 552 Dormagener Viertklässler ab Sommer 2016 gehen. Vor der Anmeldung steht die Suche nach der "richtigen" Schulform. Bei einem sehr gut besuchten Informationsabend, zu dem die Stadt eingeladen hatte, gab es Informationen über die Angebote der einzelnen Schulen und auch Entscheidungshilfen, worauf Eltern bei der Schulwahl achten sollten.

Schulform Die Unterschiede zwischen den einzelnen Schulformen sind ausschlaggebend für die Entscheidung, ob die Viertklässler auf die Gesamtschule, eins der drei Gymnasien, die Realschule oder die Sekundarschule gehen. Renate Millen-Dixon, Leiterin des Schulverwaltungsamtes, stellte die Unterschiede der Schulformen vor. "Während im Gymnasium und der Realschule bereits ab dem sechsten Schuljahr die Versetzungsentscheidung ansteht, geschieht das bei der Sekundar- und der Gesamtschule erst nach der Stufe 9", sagte Millen-Dixon.

Schulen Ganztags- oder Halbtagsbetrieb spielt ebenso eine Rolle wie ein Schwerpunkt auf Sprachen oder musische Förderung. Jede Schule präsentierte ihr Profil und bietet Tage der Offenen Tür an, damit Eltern und zukünftige Schüler die Möglichkeit haben, einen ersten Eindruck von Gebäude, Angebot und Atmosphäre zu erhalten. Der erste Tag der offenen Tür ist am 14. November im Norbert-Gymnasium Knechtsteden und in der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule, am 21. November folgt das Bettina-von-Arnim-Gymnasium, am 28. November das Leibniz-Gymnasium, am 16. Januar 2016 die Sekundarschule und am 23. Januar 2016 die Realschule Hackenbroich.

Eignung Neben der schulischen Eignung der Viertklässler, die an Noten und der Einschätzung der Klassenlehrer abzulesen ist, sollten Eltern auch die Neigungen ihrer Kinder in den Entscheidungsprozess einbeziehen. Bei der Eignung sind nicht nur die Interessen zu berücksichtigen, sondern auch die Fähigkeiten und Begabungen, wie Gabriele Lange vom Schulpsychologischen Dienst des Rhein-Kreises Neuss auf der Infoveranstaltung erläuterte: "Da geht es um Konzentrationsfähigkeit und Arbeitsverhalten des Kindes und darum, ob es ein angemessenes Sozialverhalten zeigt und selbständig arbeiten kann."

Anmeldung Die Anmeldung am Norbert-Gymnasium Knechtsteden, das in privater Trägerschaft ist, läuft vom 16. November bis 22. Januar. Alle anderen fünf weiterführenden Schulen haben ihre Anmeldetermine am 30. Januar sowie 1. und 2. Februar 2016. Dass die Gesamtschule dieses Mal mit den anderen städtischen Schulen denselben Termin hat, soll die Lage entschärfen, wie Monika Scholz, Rektorin der Erich-Kästner-Grundschule, erläutert: "Damit kann das alles gemeinsam geklärt werden, womit verhindert werden soll, dass Eltern zwei Ablehnungen für ihre Kinder erhalten." So sei die neue Sekundarschule, "die kleine Schwester der Gesamtschule", bei vielen Eltern noch nicht bekannt, so Scholz.

Information Auf einem Flyer sind alle Tage der offenen Tür, die Ansprechpartner und die Anmeldetermine für die weiterführenden Schulen in Dormagen zusammengetragen. Er wurde an die Eltern der Viertklässler verteilt und ist im Internet unter www.dormagen.de abzurufen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Stadt hilft bei Wahl der passenden Schule


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.