| 00.00 Uhr

Uwe Scheler, Leiter Des Städtischen Eigenbetriebs
Stadt lässt alle Schuldächer überprüfen

Dormagen. Nach der Beschädigung des Schuldachs der St.-Nikolaus-Schule will die Stadt reagieren.

Herr Scheler, der Gutachter geht als Schadensursache von einem Sturm aus. Wie ist es aus Ihrer Sicht möglich, dass ein solcher Sturm, von dem es ja im Laufe der Jahre mehrere gibt, einen solchen Schaden an einem eigentlich doch sehr stabilen Dachstuhl anrichten kann?

Scheler Der Gutachter spricht von einem "Spontanereignis", das sich weder erkennbar ankündigt noch aufgrund der Konstruktion und der baulichen Rahmenbedingungen vorher angenommen werden kann. Das kann bei Stürmen leider passieren. Je nach dem, wie der Wind ein Gebäude packt, ist so etwas nicht auszuschließen. Bei dem jüngsten Sturm am 25. Juli gab es Windböen mit mehr als hundert Stundenkilometern. Wir gehen davon aus, dass sich der Dachstuhl hierbei verschoben hat.

Wird die Stadt jetzt auch andere Dachstühle von Schulgebäuden oder ähnlichen städtischen Gebäuden überprüfen?

Scheler Wir nehmen den Vorfall in Stürzelberg zum Anlass, hier noch einmal genauer hinzuschauen. Grundsätzlich kontrollieren wir nach Stürmen immer die Gebäude und achten dabei besonders auch auf die Dächer. An der Stürzelberger Schule wurde der Schaden zunächst nicht festgestellt, weil keine Dachpfannen fehlten und die Dachkonstruktion durch Unterdecken von innen nicht sichtbar ist. Wir haben dann aber rasch reagiert, als sich feuchte Stellen an der Innendecke im Obergeschoss zeigten.

Wie schnell ist es möglich, eine Fachfirma für die Arbeiten an einem neuen Dachstuhl zu bekommen?

Scheler Wir gehen davon aus, dass wir für die Planung und den Neubau des Daches der St.-Nikolaus-Schule etwa zwei bis drei Monate benötigen. Dazu sind zunächst Bestandsaufnahmen und statisch-konstruktive Berechnungen erforderlich. Diese Arbeiten erfolgen derzeit mit Hochdruck. Mit Festlegung der neuen Dachkonstruktion muss eine Ausschreibung erstellt werden. Danach müssen wir unter Berücksichtigung der Vergabebestimmungen eine Fachfirma finden, die möglichst zeitnah die Arbeiten ausführen kann.

Mit welchen Kosten rechnen Sie?

Scheler Das lässt sich seriös nicht sagen, solange noch keine Planung für den neuen Dachstuhl vorliegt.

DIE FRAGEN STELLTE KLAUS SCHUMILAS

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Uwe Scheler, Leiter Des Städtischen Eigenbetriebs: Stadt lässt alle Schuldächer überprüfen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.