| 00.00 Uhr

Dormagen
Stadt richtet zwei neue Tempo-30-Zonen ein

Dormagen. An drei anderen Stellen wurden sie abgelehnt.

Die Verwaltung hat jetzt den Auftrag aus der letzten Sitzung des Hauptausschusses umgesetzt und die Möglichkeit geprüft, an weiteren Stellen in der Stadt die Höchstgeschwindigkeit von Tempo 50 auf 30 zu reduzieren. Das ist aus unterschiedlichen Gründen nicht überall möglich, aber an zwei Orten gibt es eine Veränderung.

Auf der Landstraße 36 zwischen Straberg und Knechtsteden, im nahen Umfeld des Norbert-Gymnasiums, gilt derzeit 50 Stundenkilometer. "In Kürze wird zur Verbesserung der Schulwegsicherheit und Querung der Landstraße eine Mittelinsel errichtet", kündigt Erster Beigeordneter Robert Krumbein an. "Nach Fertigstellung der Mittelinsel wird die Geschwindigkeit zu Schulzeiten in diesem Bereich auf Tempo 30 reduziert."

Eine zweite Stelle gibt es auf der Neusser Straße (L 380). Dort wird für die Friedensschule und die evangelische Kindertagesstätte in dem Teilabschnitt zwischen dem Knoten Neusser Straße/Bismarckstraße/St.-Andrè-Straße und der Einmündung Neustraße die Geschwindigkeit von derzeit 50 auf 30 Stundenkilometer reduziert. "Die Maßnahme ist angeordnet worden", so Krumbein. Grundlage ist die neue "Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Änderung der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur Straßenverkehrs-Ordnung", die in Kraft getreten ist. Darin ist die Möglichkeit geregelt, die Geschwindigkeit auch auf klassifizierten Straßen herabzusetzen, wenn sie im Nahbereich sozialer Einrichtungen liegen. "Die Straßen im Dormagener Stadtgebiet, auf denen eine zulässige Höchstgeschwindigkeit über 30 Stundenkilometer besteht, wurden dementsprechend überprüft und die zu beteiligenden Behörden angehört", erklärt der Erste Beigeordnete.

Keine Möglichkeit zur Tempobegrenzung besteht auf der Dr.-Geldmacher-Straße in Hackenbroich, weil die beiden Schulen und der Malteserstift St. Katharina über einen vorgelagerten Parkplatz erreicht werden.

Auf der Bundesstraße 477 bleibt die Höchstgeschwindigkeit im Bereich des Teilstandorts der Friedensschule bei Tempo 50, weil der Landesbetrieb Straßen-NRW dort bereits eine Fußgängerampel errichtet hat.

Auf der Nettergasse, die ebenfalls überprüft wurde, liegt der Kindergarten in einem eingezäunten Gelände und es gibt einen vorgelagerten breiten Gehweg und Parkstreifen. "Eine Temporeduzierung ist nicht erforderlich."

(schum)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Stadt richtet zwei neue Tempo-30-Zonen ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.