| 11.22 Uhr

Dormagen
Stadt steckt 1,5 Millionen Euro in Schulen

Dormagen: Stadt steckt 1,5 Millionen Euro in Schulen
Martin Trzeciok arbeit an der Heizungsanlage im Bettina-von-Arnim-Gymnasium. Dort ist die Wärmeverteilung defekt. FOTO: ATI
Dormagen. In den Sommerferien wird renoviert, saniert und in den Brandschutz investiert. Auch Kitas werden berücksichtigt. Von Klaus D. Schumilas

Während Schüler und Lehrer in den wohlverdienten Sommerferien sind, herrscht an etlichen Schulen geschäftiges Treiben, gehen Handwerker ein und aus. Sie haben die Aufgabe, in diesen gut sechs Wochen möglichst viele größere und kleinere Baustellen und Aufgabenstellungen abzuarbeiten, die ihnen von der Stadt aufgetragen wurden. Die gibt dafür alleine in diesem Zeitraum 1,5 Millionen Euro aus. Die Liste der sanierungsbedürftigen Schulen ist lang und sie kann auch in diesen Ferien nicht abgearbeitet werden. Mit ein Grund: Die Fachfirmen können die Auftragsflut aus den Kommunen gar nicht komplett annehmen. Zudem haben auch sie Mitarbeiter mit schulpflichtigen Kinder.

Eigenbetriebsleiter Uwe Scheler ist gleichwohl froh, wenn die anstehenden Arbeiten bis zum Schulstart fristgerecht beendet werden können. Denn das Sanierungspaket wiegt schwer. Wo sich Schüler auf sanierte und renovierte Räume freuen können, zeigt eine Übersicht der Ferien-Maßnahmen:

Ein Schwerpunkt der Bauarbeiten ist die Erich-Kästner-Grundschule in Horrem. Dort läuft jetzt die Erneuerung der Außentüren und Fenster. Im Bereich der OGS werden Decken und Beleuchtung erneuert. Rund 235.000 Euro gibt die Stadt dafür aus. Am Bettina-von-Arnim-Gymnasium wird die Wärmeverteilung und -übergabe erneuert, während in einem Raum Decke und Beleuchtung erneuert werden. 160.000 Euro wendet der Eigenbetrieb dort auf.

Am Schulzentrum Hackenbroich werden für 150.000 Euro die Umkleiden in der Sporthalle erneuert. Für die gleiche Summe werden am Astrid-Lindgren-Haus der Friedensschule in Gohr Brandschutzmaßnahmen umgesetzt und der Anbau für die Erweiterung der OGS. An der St.-Nikolaus-Grundschule in Stürzelberg wird der Eingangsbereich zum Pausenhof geändert und die Fenster in der Turnhalle und den Nebenräumen erneuert. Der Kostenpunkt der Baumaßnahmen hier liegt bei 140.000 Euro. Begonnen werden kann dort allerdings erst in den Herbstferien. Für ebenfalls 140.000 Euro werden die Mädchentoiletten an der Salvator-Grundschule in Nievenheim saniert und die Arbeiten an der elektrotechnischen Anlage fortgesetzt.

Ebenfalls in Nievenheim wird an der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule im Haus 3 der Boden saniert und ein Vortragsraum wieder zum Klassenraum zurückgebaut. Diese Maßnahmen sind mit 25.000 Euro veranschlagt. Für rund 20.000 Euro erhält die Theodor-Angerhausen-Grundschule in Mitte neue Akustikdecken in den Klassenräumen.

Noch einmal 45.000 Euro nimmt der Eigenbetrieb Dormagen in die Hand, um den Anbau der Containerklasse für die OGS und die Sanierung der bestehenden OGS-Räume umzusetzen. Für fünftausend Euro erhält die Nievenheimer Friedensschule wieder frische Farbe im Treppenhaus.

Auch im Bereich der Dormagener Kindertagesstätten wird gerade in der Sommerzeit eifrig gearbeitet. Die teuerste Maßnahme läuft in der Kita "Schatzkiste", wo für die Erweiterung der U3-Betreuung rund 380.000 Euro aufgewendet werden.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Stadt steckt 1,5 Millionen Euro in Schulen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.