| 00.00 Uhr

Dormagen
Stadt will Hofläden-Idee für die Innenstadt prüfen

Dormagen. An Ideen mangelt es dem Vorstand der City-Offensive Dormagen nicht. Eine ist ein Unternehmertreff, zu dem CiDo am Dienstagabend in den Ratskeller eingeladen hatte. Von Klaus D. Schumilas

Mit rund 40 Gästen war die Resonanz ansprechend, ein Gast wurde mit besonders warmen Worten begrüßt: Sarah Pflanz, die Filialleiterin von H & M. "Das ist das erste Mal, dass ein Filialist Interesse zeigt und zu einer unserer Veranstaltung kommt", sagte CiDo-Vorstandsmitglied Heinz Kuboth. Pflanz brachte mit den uneinheitlichen Öffnungszeiten auch gleich ein Dauerbrenner-Thema zur Sprache.

Anders als vielleicht eine von vielen Ideen und Anregungen, die unter dem Leithema der Attraktivierung der Innenstadt aus Reihen der Gäste angesprochen wurden: die Einrichtung einer Markthalle oder, noch ein Stück weiter gedacht, Hofläden dort, wo es im südlichen Teil der "Kö" reichlich Leerstand gibt. "Eine charmante Idee", befand Bürgermeister Erik Lierenfeld. Dabei ginge es darum, dass Bauern aus der Region ihre Frischwaren anliefern, den Verkauf übernehmen andere. "Dies sollten wir prüfen", so Lierenfeld. Er nahm dezidiert Stellung zu Kernthemen, die sich CiDo für das kommende Jahr auf die Fahnen geschrieben hat.

Beispiel Zuckerfabrik-Gelände. Lierenfeld versprach: "Ich werde der letzte Bürgermeister sein, der sich mit diesem Thema befassen muss." Wann das Seveso II-Gutachten vorliegt, von dem die städtebauliche Entwicklung dort (Fachmarktzentrum), aber auch anderenorts abhängt, vermochte er nicht zu sagen. Eine "klare Absage" erteilte er Bestrebungen von CiDo, die Terrassengebühr abzuschaffen. "Wir liegen NRW-weit damit noch günstig und ich bezweifle, dass es einen Gastronomen gibt, dessen Existenz deswegen gefährdet ist."

CiDo-Vorsitzende Michaela Jonas, die zu Beginn die Händler-Gemeinschaft vorgestellt hatte, nannte eine Reihe von Projekten, die im kommenden Jahr verwirklicht werden sollen. So soll es die Aktion "plastiktütenfreie Stadt" geben, zu der auch eine entsprechende Dormagen-Tasche zu kaufen ist. Freies W-Lan ist ebenso ein Ziel wie neue Schützenfahnen zum Jubiläum des Bürger-Schützen-Vereins. CiDo will 15 neue Sitzbänke in der Innenstadt aufstellen - "Spender sind gesucht", so Jonas, und am Abend wurde auch schon einer gefunden. Ein Problem muss noch gelöst werden: Für 23./24. September 2017 ist der Michaelismarkt vorgesehen - aber auch der Matthäusmarkt in Zons.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Stadt will Hofläden-Idee für die Innenstadt prüfen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.