| 00.00 Uhr

Dormagen
Stadtmitarbeiter stärken das Ehrenamt

Dormagen: Stadtmitarbeiter stärken das Ehrenamt
Städtische Mitarbeiter um Bärbel Breuer (3.v.r.) vom Büro für bürgerschaftliches Engagement helfen mit, den Ehrenfriedhof zu pflegen. FOTO: Stadt
Dormagen. Bisher haben sich 50 Stadtmitarbeiter am Projekt "Social Day" mit ehrenamtlicher Arbeit beteiligt: beim integrativen Sportfest, bei der Gräberpflege und beim Müllsammeln. Ein Kinderfest im September ist in Planung. Von Carina Wernig

Sie feuerten die behinderten und nichtbehinderten Kinder beim integrativen Sport- und Spielfest PaDoKi ("Paralympics für Dormagener Kinder") der Bürgerstiftung Dormagen an, reichten ihnen eine Hand beim Balancieren und erklärten ihnen die Spielstationen: Unter den rund 80 Helfern in den TSV-Hallen am Freitag waren 16 Mitarbeiter der Stadt - im Rahmen des erstmals angebotenen Projektes "Social Day". "Wir sind froh, dass es so viele Helfer gibt, die engagiert dabei sind", sagt Bürgerstiftungs-Vorstand Martin Voigt.

Die Stadtverwaltung gibt beim "Social Day" allen Beschäftigten die Möglichkeit, sich einen Tag lang als Fortbildungsmaßnahme für einen gemeinnützigen Zweck in Dormagen einzusetzen. "Wir möchten damit das Ehrenamt in unserer Stadt fördern und den Beteiligten zugleich die Chance zu wichtigen Erfahrungen im sozialen Bereich geben", erklärt Bürgermeister Erik Lierenfeld. Erfreulich hoch ist aus seiner Sicht das Interesse der Verwaltungsfachleute an der Aktion. So haben sich seit dem Start im Mai schon mehr als 50 Mitarbeiter zur Teilnahme bereiterklärt, darunter die 16 Verwaltungsmitarbeiter bei "PaDoKi". "Mit rund 15 freiwilligen Helfern werden wir am 19. Juni auch das Rheinufer von Plastikmüll befreien", sagt Lierenfeld.

Ein weiteres Projekt im Rahmen des sozialen Tages, der in Absprache genommen werden kann, ist die Gräberpflege: Wenn Gräber verwildern, ist dies für Friedhofsbesucher immer wieder ein trauriger Anblick. Nun haben sich zehn Mitarbeiterinnen der Stadt Dormagen um Grabstätten auf dem Ehrenfriedhof an der Nettergasse, bei denen offenbar keine Hinterbliebenen mehr vorhanden sind, gekümmert. "Teilweise handelte es sich hier auch um denkmalgeschützte Grabanlagen, die historisch und kunsthandwerklich besonders bedeutsam sind", berichtet Bärbel Breuer vom Büro für bürgerschaftliches Engagement. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Angela Schiffer von der Friedhofsverwaltung hatte sie die Idee zu der Aktion. Für eine fachgerechte Begleitung sorgte Grünflächenplanerin Christiane Sommer von den Technischen Betrieben Dormagen. Sie leitete das fleißige Team beim Entfernen des Unkrauts und Reinigen der Grabsteine an. "Im Herbst wollen wir auf den Gräbern auch Narzissen pflanzen, die dann jedes Jahr wieder neu blühen", ergänzt Breuer.

Das Projekt läuft noch bis September. Zum Abschluss wird es ein großes Kinderfest auf der Zonser Freilichtbühne in Verbindung mit einer eintrittsfreien Vorstellung der Märchenspielschar geben. "Unser Motto lautet dann: Wir möchten allen Kindern einen schönen Tag schenken", sagt Koordinator Harald Schlimgen von der städtischen Öffentlichkeitsarbeit. Den Termin können sich die Eltern schon einmal vormerken: Das Fest startet am Samstag, 16. September, um 14 Uhr, die Sondervorstellung der Märchenspiele beginnt um 17 Uhr. Mit dem "Social Day" beteiligt sich die Stadtverwaltung an der Aktion "Dormagen unternimmt was", die von der Lokalen Allianz Dormagen für den Wohn- und Wirtschaftsstandort initiiert wurde.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Stadtmitarbeiter stärken das Ehrenamt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.