| 00.00 Uhr

Dormagen
Stadtradeln startet mit 336 Teilnehmern

Dormagen: Stadtradeln startet mit 336 Teilnehmern
Carsten Müller (l.) gratuliert seinem Nachfolger als "Stadtradel-Star", Wilfried Nöller (r.) zur Silbernen Ehrennadel, die Erik Lierenfeld verliehen hatte. FOTO: Salz
Dormagen. Der aktuelle "Stadtradel-Star" Wilfried Nöller erhielt zu Beginn die Silbernen Ehrennadel der Stadt für seine Verdienste im Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club. Interessierte können sich noch anmelden, um weitere Kilometer zu sammeln. Von Carolin Eckel

Fahrrad fahren schont die Umwelt und kommt der körperlichen Fitness zugute. Unter diesem Motto startete Dormagen am Samstag in den bundesweiten Wettbewerb "Stadtradeln" mit dem Ziel, möglichst viele Kilometer mit dem umweltfreundlichen Fahrrad zurückzulegen. Noch bis zum 14. Juli können sich alle Interessenten zu dieser Aktion anmelden. Als "Stadtradel-Star" wurde Wilfried Nöller von Bürgermeister Erik Lierenfeld ernannt.

Es ist bereits das fünfte Mal, dass Dormagen am Wettbewerb "Stadtradeln" teilnimmt. Im vergangenen Jahr legten die insgesamt 682 Teilnehmer zusammen eine Strecke von 134.000 Kilometern zurück - das bislang stärkste Ergebnis. Derzeit sind 336 Teilnehmern in 22 Teams registriert. "Wir hoffen, dass im Laufe der Zeit weitere Teilnehmer hinzukommen", sagt der Klimaschutzbeauftragte der Stadt, Dennis Fels. Mit dieser Aktion sollen die Dormagener vermehrt auf das Fahrrad umsteigen. "Jeder Kilometer zählt, um der Umwelt zu helfen. Wir retten damit die nächste Generation", so Ralf Schaack, Vorstandsmitglied des ADFC.

Nachfolger von Carsten Müller als "Stadtradel-Star" ist der Hackenbroicher Wilfried Nöller. Nöller ist der Vorsitzende der Ortsgruppe Dormagen des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) und hat durch zahlreiche Konzepte sowie Ideen dazu beigetragen, dass Dormagen zur fahrradfreundlichen Stadt wurde. In Anerkennung seines 25-jährigen Engagements im Verein verlieh der Bürgermeister ihm die Silberne Ehrennadel der Stadt.

Für drei Wochen verzichtet Wilfried Nöller auf sein Auto, was für ihn keine große Umstellung bedeutet. Neben zahlreichen Radtouren in der Umgebung hat Nöller auch eine große Ems-Tour mit seinem Verein geplant. "Das passt jetzt natürlich gut, da ich mit dieser Tour etliche Kilometer zurücklegen kann", so Nöller. Im Rahmen des Wettbewerbes seien natürliche zusätzliche Touren geplant. "Wann immer es, geht benutze ich mein Fahrrad. Es stellt für mich eine Art Freiheit dar, durch Wälder zu fahren." Inzwischen hat sich der fast 75-Jährige ein Fahrrad mit elektronische Unterstützung zugelegt.

Als wichtiger Partner dieses Wettbewerbes war auch die Polizei am Rathausplatz vertreten. Ihr Anliegen ist es, auf die Gefahren im Straßenverkehr hinzuweisen. Im Rahmen der Aktion "Aufgepasst - Habt euch im Blick" gab die Polizei zahlreiche Ratschläge, wie man sich als Radfahrer im Straßenverkehr sicher verhält. "Da vermehrt Fahrräder unterwegs sein werden, müssen die Straßenteilnehmer aufeinander achten. Die Aktion soll ja Spaß machen und ohne Unfälle ablaufen", sagte Polizeihauptkommissar Gereon Hogenkamp.

Obwohl der Termin zum Stadtradel-Start mit dem Schützenfest in Dormagen zusammenfiel, waren alle Beteiligten mit der bisherigen Teilnehmeranzahl zufrieden. "Das Datum wird schließlich vom Rhein-Kreis Neuss festgelegt", so der Fahrradbeauftragte Peter Tümmers.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Stadtradeln startet mit 336 Teilnehmern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.