| 00.00 Uhr

Dormagen
Stammzell-Spender dringend gesucht

Dormagen: Stammzell-Spender dringend gesucht
Möge die Macht mit Dir sein: Bennett staunt über Besuch aus dem All. In der Uniklinik Düsseldorf versuchen Star-Wars-Darsteller, kleine Patienten aufzuheitern. FOTO: P. Bussmann
Dormagen. Der an Leukämie erkrankte Bennett braucht einen Stammzell-Spender. Viele Dormagener haben sich bereits typisieren lassen - weitere sind dazu bereit, um Kranken zu helfen. Wie man Stammzell-Spender werden kann. Von Carina Wernig

Das geliebte ferngesteuerte Auto war auf einmal unwichtig, als Bennett (4) vor ein paar Tagen auf dem Flur der Kinderklinik der Universität Düsseldorf plötzlich vier Star-Wars-Kämpfern gegenüberstand. Sie versuchten, die kleinen Patienten aufzuheitern. Das ist auch dringend nötig, denn der Nievenheimer Bennett hat wieder Leukämie, für ihn wird dringend ein Stammzell-Spender gesucht.

Auch seine Eltern wenden sich erneut auf Facebook über die Deutsche Knochenmarkspender-Datei (DKMS) mit einem herzzerreißenden Aufruf an alle potenziellen Spender: "Die Diagnose ,Ihr Kind hat Leukämie!' reißt jedem Elternteil den Boden unter den Füßen weg. Von jetzt auf gleich steht die Welt still." Der Rückfall ihres "Sonnenscheins" nach der zweijährigen Therapie hat die Eltern zutiefst geschockt, ihr Sohn sei jedoch zuversichtlich: "Trotz allem hat er viel Energie, geht positiv mit allem um und hat jeden Tag ein fröhliches Lachen im Gesicht. Er ist ein toller Junge!" Die Eltern appellieren an alle Leser: "Bitte schaut nicht weg, sondern helft uns, denn das könnt Ihr! Bennett benötigt dringend einen Stammzell-Spender, um zu überleben." Denn nach der Chemotherapie wird eine Transplantation für Bennett nötig sein.

Benötigt werden Menschen, deren Stammzellen möglichst große Übereinstimmungen mit den Krebskranken aufweisen. Online können sich zukünftige Spender unter www.dkms.de/Bennett-1709 registrieren und sich das Registrierungsset der DKMS zuschicken lassen. Grundsätzlich kann jeder gesunde Mensch, der zwischen 17 und 55 Jahren alt ist, in Deutschland lebt, und nicht bereits bei der DKMS oder einer anderen Datei registriert ist, Stammzell-Spender werden. Denn auch die Knochenmarkspenderzentrale (KMSZ) des Universitätsklinikums Düsseldorf bietet unter www.kmsz.de eine Online-Registrierung an, mit der ein Typisierungsset mit Wattestäbchen angefordert werden kann. Der Wangenabstrich kann dann zu Hause erfolgen, ohne dass die künftigen registrierten Stammzell-Spender zum Arzt gehen müssen. Die Spenderegister lassen die Proben auf Übereinstimmung der Gewebemerkmale untersuchen, bevor der Spender kontaktiert und untersucht wird.

Bereits vor zwei Jahren haben Bennetts Familie und ihre Freunde mit der DKMS eine große Typisierungsaktion in Nievenheim organisiert, für die auch die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Nievenheim-Ückerath, die Feuerwehr, Bürgermeister Erik Lierenfeld und viele andere geworben hatten. Fast 2400 Dormagener ließen sich 2015 registrieren. Inzwischen konnten zehn Spender aus diesem Kreis ermittelt werden, deren Stammzellen anderen Kranken geholfen haben.

Die Untersuchungen kosten Geld. "Auf vielseitigem Wunsch wurde von der DKMS ein Spendenkonto für Bennett eröffnet", wendet sich die Nievenheimer Bruderschaft erneut an die Mitglieder: "Aber was noch wichtiger ist und bleibt, ist die Registrierung. Bitte lasst Euch registrieren. Vielleicht bist Du derjenige, der ein Menschenleben retten kann." Zonser Schützen haben über Facebook ebenfalls angekündigt, Typisierungssets zu ordern.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Stammzell-Spender dringend gesucht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.