| 00.00 Uhr

Dormagen
Stimmungsvoller Fackelzug

Das war der Fackelzug 2012 in Dormagen
Das war der Fackelzug 2012 in Dormagen FOTO: Jazyk, Hans
Dormagen. Elf Fackeln präsentierte das Regiment am Samstagabend den zahlreichen Zuschauern in Dormagen-Mitte. Dabei waren neben den bekannten beiden Abteilungsfackeln der Grenadiere und Jäger viele schön umgesetzte Ideen, wie die Evolutionstheorie "Schon immer Jäger" des Jägerzugs "Vier Winden": Auf der Urwald-Fackel inklusive Gorilla, Wildschwein und Schlange zeigte sich ein Jäger als Ergebnis der Linie Affe – Steinzeitmensch – Neandertaler.

Ebenfalls viel Beifall erhielt das dem "Piwipper Böötchen" nachempfundene "MS Heike", das die "Rheinfelder Schützen" wie auf sanften Wellen voranschoben. Die zugübergreifende Gemeinschaftsfackel der Grenadiere zur Euro-Griechenland-Krise "Akropolis adieu" leuchtete ebenso schön wie die Fotocollage der Züge "Lahm Söck" und "Immer Dabei", die König Udo beim Pilgern "Zu Fuß nach Rom" zeigten: "Nur noch 1045 Kilometer". Die Jungschützen hatten Figuren aus "Shrek" mit Gesichtern von BSV-Chef Rolf Starke, Oberst Jacky Luckas, König Udo Bünz und Jugendwart Jocky Krapp versehen.

Über "Merkels Schießbude", bei der die Kanzlerin unter anderem auf Norbert Röttgen anlegt, dessen Foto dann auch umkippt, konnte CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe herzlich lachen: "Das hat mir gut gefallen, es gehört einfach zum Fackelzug dazu, die ,da oben' durch den Kakao zu ziehen", sagte Gröhe, der auch zu Gast beim Empfang von Bürgermeister Peter-Olaf Hoffmann für die Königspaare im Stadtgebiet war.

(NGZ/url)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Stimmungsvoller Fackelzug


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.