| 00.00 Uhr

Dormagen
Strom, Abfall, Straßenreinigung werden nicht teurer

Dormagen. Gute Nachrichten für die Dormagener: Sie werden im kommenden Jahr von Preis- und Gebührenerhöhungen beim Strom, bei der Abfallentsorgung und bei der Straßenreinigung verschont.

Die Energieversorgung Dormagen (evd) die Tarifpreise für Strom zum kommenden Jahr nicht. "Wir konnten dank optimaler Planung günstig für unsere Kunden einkaufen", erklärt evd-Vertriebsleiter Carsten Dannwolf das Vorgehen des Unternehmens, das zu 51 Prozent von der Stadt Dormagen und zu 49 Prozent von der RheinEnergie AG gebildet wird. Während Umlagen, Steuern und Abgaben sowie Netzentgelte von 2010 bis 2015 um rund 40 Prozent gestiegen seien, so Dannwolf, seien die Kosten für Strombeschaffung und Vertrieb im selben Zeitraum um nur sieben Prozent gesunken. "Der Anteil des Strompreises, den die Vertriebe beeinflussen können, wird immer geringer. Dennoch können wir unsere Preise stabil halten", sagt Dannwolf.

Keine Erhöhung der Abfallgebühren wird die Verwaltung dem Hauptausschuss nächste Woche vorschlagen. Bei unveränderten Gebührensätzen ergeben sich Gebühreneinnahmen von voraussichtlich 5,475 Millionen Euro. Bei einem Gebührenbedarf von 5,563 Millionen Euro ergibt sich zwar ein Fehlbe-darf von rund 88.000 Euro. Das Defizit kann durch entsprechende Auflösung des Sonderpostens "Abfall" ausgeglichen werden. Damit wären die Überschüsse bis einschließlich des Gebührenjahres 2013 innerhalb des gesetzlichen vier-Jahres-Zeitraumes abgeschlossen.

Die Straßenreinigungsgebühren für allgemeine Straßen werden 2017 auch nicht erhöht und betragen unverändert 1,84 Euro pro laufendem Meter.

(schum)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Strom, Abfall, Straßenreinigung werden nicht teurer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.