| 00.00 Uhr

Dormagen
"Sturm auf Zons" vor Teilnehmer-Rekord

Dormagen: "Sturm auf Zons" vor Teilnehmer-Rekord
So sah der "Sturm auf Zons" im vergangenen Jahr aus. FOTO: SWD
Dormagen. Bei den mittelalterlichen Vorführungen und dem Markt vom 25. bis 27. Mai sind mehr Händler und Mitspieler dabei. Von Carina Wernig

Eine Zeitreise in das späte 15. Jahrhundert können Besucher beim "Sturm auf Zons" vom 25. bis 27. Mai erleben - mit buntem Markttreiben auf den Höfen der Burg Friedestrom, mittelalterlichem Lagerleben im großen Heerlager vor den Zonser Stadttoren und den Inszenierungen des Burgunderheer-Angriffs auf die Zollfeste-Stadtmauer. Nach der erfolgreichen Premiere 2016 und der Neuauflage 2017 veranstaltet die Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen (SWD) gemeinsam mit dem Verein "Zonser Garnison" nun zum dritten Mal den "Sturm auf Zons". Bei der 2018er-Auflage gibt es ein breiteres Programm, mehr Händler auf dem Mittelaltermarkt und mehr Teilnehmer im Heerlager.

Am Freitag, 25. Mai, startet das Mittelalterevent mit der Premiere des "Schoolsday" von 12 bis 16 Uhr, bei dem "echte" Ritter den Kindern im Heerlager mittelalterliches Leben näherbringen. Abends ab 18 Uhr geht es dann beim offenen "Tavernenabend" bis 22 Uhr weiter: Mittelalterakteure, Gäste und vor allem Zonser Bewohner sind eingeladen, gemeinsam auf dem Marktgelände in mittelalterlichem Ambiente zu feiern. Beim "Schoolsday" und beim Tavernenabend ist der Eintritt kostenfrei. Zwecks Terminabsprache können sich interessierte Schulen direkt bei der Zonser Garnison per E-Mail an info@zonser-garnison.de melden.

Samstags und sonntags am 26. und 27. Mai öffnet dann der mit rund 40 Händlern gut bestückte Mittelaltermarkt in den Innenhöfen der Burg Friedestrom. Von kunsthandwerklichen Vorführungen und Verkaufsständen, bis hin zu historischen Gewändern wird für Besucher viel geboten. Die Marktzeiten sind samstags von 12 bis 20 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt zum Mittelaltermarkt kostet 6 Euro für Erwachsene und vier Euro für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren sowie Studenten, Behinderte, Gewandete und Arbeitslose (Nachweis erforderlich). Eine Familienkarte für ein oder zwei Erwachsene und beliebig viele eigene Kinder kostet zwölf Euro.

Rund 300 Mittelalterakteure schlagen ihr historisches Heerlager vor den Toren Zons auf den Wiesen in der Nähe der Freilichtbühne auf. Im Vergleich zu 2017 bedeutet dies nahezu eine Verdopplung der Teilnehmer.

Das Highlight des Wochenendes ist der am 26. und 27. Mai jeweils gegen 15 Uhr stattfindende "Sturm auf Zons". Unter Böllerbeschuss und Pfeilhagel wird der historische Sturm auf die Zollfeste neu inszeniert. Dargestellt unter der Mitwirkung mehr als 150 internationaler Spätmittelalter-Darsteller aus mehreren europäischen Ländern.

Historischer Hintergrund der Veranstaltung ist der "Neusser Krieg" mit Belagerung der Quirinusstadt im Jahr 1474/1475. Er wurde ausgelöst durch den Kölner Erzbischof Ruprecht von der Pfalz und eine Streitigkeit um dessen Rechte an Zons und dem dort erhobenen Rheinzoll. An der Seite des Burgunder-Herzogs Karl des Kühnen führte der Erzbischof einen Krieg gegen das Kölner Domkapitel und auch gegen Kaiser Friedrich III. Weitere Info unter www.sturm-auf-zons.de.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: "Sturm auf Zons" vor Teilnehmer-Rekord


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.