| 12.16 Uhr

Dormagen
Theatersaison bietet bunten Genre-Mix

Theater in Dormagen: Sechs Stücke ab Mitte November im Arnim-Gymnasium
Eines der anspruchsvollsten Stücke, die die Dormagener in der Spielsaison erwartet: "Ein Inspektor kommt" von Schauspielern der "Burghofbühne" Dinslaken soll die Zuschauer mit seiner Dramaturgie fesseln. FOTO: Martin Büttner/RLT
Dormagen. Komödien, Krimis, Nachdenkliches und zeitgenössische Theaterstücke stehen diesmal auf dem Plan der Spielsaison. Sechs Stücke werden ab Mitte November im Arnim-Gymnasium auf die Bühne gebracht. Gestern gab's eine Vorschau. Von Christian Kandzorra

Wer ins Theater gehen möchte, der muss nicht nach Neuss oder Köln fahren: Auch die Stadt Dormagen wird ab November zum Spielort zahlreicher Schauspieler, die ihre Programme im Bettina-von-Arnim-Gymnasium auf die Bühne bringen wollen. Gestern hat das städtische Kulturbüro das Programm für die neue Spielzeit im Café "Seitenweise" vorgestellt, die schon am 13. November starten soll. Rund 50 Besucher informierten sich und löcherten auch den Schauspieler Michael Großschädl vom Rheinischen Landestheater (RLT) Neuss mit ihren Fragen.

Der 28-Jährige spielt im Stück "Supergute Tage oder die sonderbare Welt des Christopher Boone" die Hauptrolle und gab gemeinsam mit mit Landestheater-Sprecherin Manuela Schürmann einige interessante Hintergrundinfos. So viel vorweg: "Schon zum Saisonauftakt wird geklotzt", sagte Kulturbüro-Leiter Olaf Moll.

Gaben Hintergrundinfos zu den Stücken (v.l.): Schauspieler Michael Großschädl, Theater-Sprecherin Manuela Schürmann und Kulturbüroleiter Olaf Moll. FOTO: ati

Alles startet mit der klugen und ebenso warmherzigen Komödie "Geliebte Aphrodite", die am 6. November im Neusser Landestheater Premiere feiert und schon am Freitag, 13. November im Arnim-Gymnasium aufgeführt wird. "Das Stück wird aktuell geprobt", erzählte Manuela Schürmann. Im Stück geht es um eine Frau, die die Familienplanung in die Hand nimmt und ein Kind adoptiert. Ihr Mann macht sich auf die Suche nach der leiblichen Mutter, die ihm launisch kontra gibt.

Dormagen ist die erste Station, die die acht Schauspieler zum "Auswärtsspiel" ansteuern. "Dass die sechs Stücke der neuen Spielsaison den Bürgern im Vorfeld genau vorgestellt werden, ist im Gebiet der NRW-Landestheater einzigartig", sagte Manuela Schürmann, die gestern im Café auch die "Burghofbühne" in Dinslaken sowie das westfälische Landestheater in Castrop-Rauxel vertrat. Sie betont: "Die Schauspieler anderer Bühnen freuen sich jedes Mal aufs Neue, in Dormagen zu spielen."

Das bestätigt auch Michael Großschädl, der am 15. März in Dormagen auf der Bühne stehen wird - und zwar als Hauptdarsteller Christopher Boone im Stück "Supergute Tage". Darin spielt er einen Asperger-Autisten, der versucht, auf seine Art den Mord an einem Nachbars-Hund aufzuklären und dabei mit einer Vergangenheit konfrontiert wird, die er bis dahin nicht kannte.

Wie es ist, so eine Rolle zu spielen? "Das ist natürlich eine Herausforderung, die Sichtweisen eines Autisten so darzustellen, dass sie auch fürs Publikum verständlich werden. Aber ich freue mich auf diese Rolle", erzählte Großschädl auf Nachfrage einer Karten-Abonnentin.

Nach "Geliebte Aphrodite" wird am 15. Dezember im Arnim-Gymnasium das anspruchsvolle Krimi-Stück "Ein Inspektor kommt" zu sehen sein. Dann geht's am 20. Januar mit "Der Prozess" und am 26. Februar mit "M - eine Stadt sucht einen Mörder" weiter. Die Komödie "Benefiz" beendet die Saison Mitte April. Los geht's jeweils um 20 Uhr.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Theater in Dormagen: Sechs Stücke ab Mitte November im Arnim-Gymnasium


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.