| 00.00 Uhr

Lokalsport
Dormagen bleibt am Tabellenende stecken

Lokalsport: Dormagen bleibt am Tabellenende stecken
Lieferte auf der ungewohnten Außenverteidigerposition ein starkes Spiel ab, konnte die Niederlage aber nicht verhindern: Keiji Takahashi. FOTO: Anja Tinter.
Dormagen. Landesliga: Nach vier Spielen weiterhin ohne eigenen Treffer - der TSV Bayer strahlt in der jungen Saison einfach zu wenig Torgefahr aus. Von Patrick Radtke

Der TSV Bayer Dormagen hat es auch im vierten Spiel dieser noch jungen Landesliga-Saison nicht geschafft, einen Treffer zu erzielen. Gegen den TSV Meerbusch II setzte es eine 0:3-Niederlage für die Fußballer. Mit lediglich einem Zähler hat die Truppe von Coach Carlos Perez somit weiterhin die Rote Laterne inne. "Uns fehlt aktuell der Glaube an einen Sieg. Ich bin nun schon zehn Jahre Trainer. Einen schwachen Saisonstart gab es da schon häufiger, nach vier Partien aber immer noch ohne Tor dazustehen, habe ich noch nicht erlebt", sagte der enttäuschte Perez nach der zweiten Niederlage in Folge.

Dormagen startete motiviert ins Aufsteigerduell und spielte sich auch die erste Tormöglichkeit heraus. Der in der Sturmspitze aufgebotene und sehr umtriebige Marius Frassek brach über die rechte Seite durch und sah im Rückraum den völlig freistehenden Oliver Gammon. Dessen Schuss zischte jedoch haarscharf am Pfosten vorbei. Die Antwort der Meerbuscher ließ nicht lange auf sich warten. Mit einem starken Schnittstellenpass wurde Benjamin Dohmen auf die Reise geschickt. Zentral vor dem Tor wartete Kevin Stienen nur noch auf die Hereingabe. Diese spielte Dohmen jedoch zu schlampig und in den Rücken seines Mittelstürmers. Nach einer weiteren Chance für Dormagen, welche fast ein Spiegelbild der ersten Möglichkeit war, bestimmte die Taktik die folgende Partie. Während die Meerbuscher das Spiel mit viel Ballbesitz breitmachten, versuchte Dormagen über schnelle Konter in die Spitze zu stoßen. Beide Teams neutralisierten sich jedoch bis zur 42. Minute vollkommen.

Dann war es der Gast aus Meerbusch, der in Führung ging: Nach einer Flanke kochte Yasar-Emin Uzun den sonst starken Keiji Takahashi ab und bediente Steffen Drees. Die Dormagener Innenverteidigung stand zu weit weg, so dass Drees an Arthur Rothkegel vorbei ins Tor traf. Die Dormagener zeigten sich in der Folge geschockt. In der zweiten Hälfte kam nicht mehr viel. Zwar versuchte Perez sein Team mit ein paar Umstellungen wieder zu beleben, doch seine Schützlinge zeigten nicht das notwendige Aufbäumen gegen einen wahrlich nicht stark agierenden Gegner.

So war es der bis dahin unauffällige Stienen, der die Partie in der 57. Minute entschied, als er nach einem starken Pass durch das Zentrum vor Rothkegel auftauchte, diesen noch umspielte und locker zum 2:0 einschob. In der Folge plätscherte das Spiel vor sich hin. Meerbusch verwaltete die Partie und Dormagens Aktionen über die Außenbahnen zum Erfolg zu kommen, verpufften.

In der Schlussminute erhöhte der Gast vom Punkt sogar noch auf 3:0. Zuvor hatte Rothkegel den Gegenspieler im Strafraum gefoult. Perez: "Wir sind von der Leistung in der vergangenen Saison aktuell weit entfernt. Die Liga scheint momentan noch eine halbe Klasse zu hoch. Dennoch ist es wichtig, weiter zu arbeiten und die Ruhe zu bewahren".

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Dormagen bleibt am Tabellenende stecken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.