| 00.00 Uhr

DHC Rheinland
Ein Trio hat schon abgemustert

DHC Rheinland: Ein Trio hat schon abgemustert
Wechselt zum morgigen Gegner Melsungen: Vitali Feshchanka. FOTO: H. Jazyk
DHC Rheinland. Wenn der Dormagener HC Rheinland morgen Nachmittag die MT Melsungen empfängt, werden neben Kristian Nippes auch Vitali Feshchanka und Sigurbergur Sveinsson nicht mehr dabei sein. Von Volker Koch

Während der vorläufige Insolvenzverwalter sich bemüht, den Spielbetrieb so lange wie möglich aufrecht zu erhalten, während die Fans des DHC Rheinland zu Spenden aufrufen, laufen dem Tabellenletzten der Handball-Bundesliga die Spieler davon.

Im ersten Heimspiel nach Abgabe des Insolvenzantrages, das morgen um 17.30 Uhr im Sportcenter gegen MT Melsungen angepfiffen wird, wird ein Trio schon nicht mehr dabei sein. Trainer Kai Wandschneider fürchtet, dass bis zum Ende der Wechselfrist am Dienstag um 24 Uhr weitere Abgänge dem Beispiel von Vitali Feshchanka, Kristian Nippes und Sigurbergur Sveinsson folgen könnten.

Vitali Feshchanka Pikanteste Personalie ist die von Vitali Feshchanka. Denn der frühere weißrussische Nationaltorhüter wechselt zum morgigen Dormagener Gegner nach Melsungen, wo er als "Backup" hinter Mario Kelentric und Robert Lechte fungieren soll. Der 37-Jährige erhält bei den Hessen nur einen Vertrag bis Saisonende, denn dann folgt Mario Weber seinem Trainer Michael Roth von der HSG Wetzlar zur MT. Wetzlar verpflichtete daraufhin gestern für die neue Spielzeit den österreichischen Nationaltorhüter Nikola Marinovic, der noch bei der HBW Balingen-Weilstetten zwischen den Pfosten steht. Das wiederum könnte dazu führen, dass Jens Vortmann nach Balingen geht, entweder am Saisonende oder sofort. Bis gestern Nachmittag hatte sich der 23-Jährige noch nicht beim DHC abgemeldet. Ein Wechsel zur TSG Friesenheim ist hingegen kein Thema mehr: Die "Eulen) nahmen gestern den bislang in der spanischen Ersten Liga spielenden Kroaten Vladimir Bozic als Vertretung für Kevin Klier (Fingerbruch) unter Vertrag. Kristian Nippes Nichts Genaues weiß man nicht. Zwischenzeitlich war der Linkshänder, der gestern 23 Jahre alt wurde, außer beim Bergischen HC auch bei der SG Flensburg-Handewitt als Ersatz für Oscar Carlén im Gespräch, der mit Kreuzbandriss für den Rest der Saison ausfällt. Doch die Flensburger schauen sich anderweitig um, weil, so der Tenor der SG-Verantwortlichen, Nippes nicht derjenige sei, der ihnen weiterhelfen könne. Beim Bergischen HC möchte man einen Wechsel nicht bestätigen – zur heutigen Partie bei der HG Saarlouis wird er jedenfalls nicht auflaufen.

Sigurbergur Sveinsson Der Isländer war gestern zum Probetraining beim TSV Hannover-Burgdorf. Dort passt der 23-Jährige nicht nur genau ins Anforderungsprofil, er kennt auch Trainer Aron Kristjansson bestens – die beiden haben schon drei Jahre in ihrer Heimat bei Hafnarfjördur zusammengearbeitet. "Ein Glücksfall", erklärte Kristjansson bei der gestrigen Pressekonferenz vor dem morgigen Heimspiel gegen den TV Großwallstadt, "er ist genau der Spieler, der uns weiterhilft."

Ob der DHC Rheinland die Lücken schließt, etwa durch den vom Berliner Manager Bob Hanning ins Gespräch gebrachten Vorschlag, andere Bundesligisten könnten junge Spieler nach Dormagen ausleihen, erscheint fraglich – denn auch für solche "Ausleihen" endet die Wechselfrist am Dienstag.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

DHC Rheinland: Ein Trio hat schon abgemustert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.