| 00.00 Uhr

TSV Bayer Dormagen
Treffen der beiden Kult-Trainer

TSV Bayer Dormagen: Treffen der beiden Kult-Trainer
Morgen in einem Team: Jörg Bohrmann und Moritz Preuss. FOTO: HJZ
Dormagen. Kai Wandschneider betreut morgen das Team der "Ehemaligen" im Spiel beim TSV Bayer. Von Volker Koch

Sie scheinen den gleichen Friseur zu haben. Auf jeden Fall haben Kai Wandschneider und Jörg Bohrmann den gleichen Beliebtheitsgrad bei den Dormagener Handballfans. Morgen ab 17 Uhr stehen sich die beiden Kulttrainer im Sportcenter zum "Duell" gegenüber, wenn die Zweitliga-Handballer des TSV Bayer zum Saisonabschluss auf eine Auswahl von "Ehemaligen" treffen.

Die wird von drei aktuellen Erstliga-Spielern angeführt: Florian von Gruchalla, kommt vom VfL Gummersbach, Moritz Preuss, vor Jahresfrist noch mit dem TSV Bayer Drittliga-Meister geworden, und Kristian Nippes haben vom Bergischen HC die Freigabe erhalten, an dem ungewöhnlichen Handball-Event teilzunehmen, das durch die Insolvenz des TV Großwallstadt und die dadurch bedingte Absage seines vorerst letzten Zweitliga-Spiels morgen Nachmittag nötig und möglich wurde.

Mehr als ein Jahrzehnt prägte Kai Wandschneider den Dormagener Handball - morgen coacht er das Team der Ehemaligen. FOTO: Eibner

"Schließlich wollten wir unseren Fans zum Ende der Saison und zur Feier des Klassenerhalts noch etwas bieten", sagt Björn Barthel. Als die geplante Party mit buntem Familienprogramm (ab 15 Uhr) und 300 Litern Freibier und nicht-alkoholischen Getränken nach dem Schlusspfiff mangels Gegner ins Wasser zu fallen drohte, griffen der Handball-Geschäftsführer und der ehemalige Linksaußen Michiel Lochtenbergh zum Telefonhörer und baten in aller Eile eine ganze Reihe von "Ehemaligen" um Hilfe. Die ließen sich nicht lange bitten, so dass Wandschneider und sein Co-Trainer Sven ter Veer auf einen starken Kader bauen können - und in Handball-Urgestein Herbert Genzer auf einen ebenso starken Betreuer auf der Bank.

Zwar haben sich die Hoffnungen auf ein Comeback von "Hexer" Andreas Thiel aufgrund von Terminüberschneidungen zerschlagen. Und Max Holst wird zwar mit seinem Trainer aus Wetzlar anreisen, mit Rücksicht auf seinen gerade erst auskurierten Kreuzbandriss aber nur als Zuschauer dabei sein. Neben Moritz Preuss gehört in Linksaußen Markus Breuer (Neusser HV) ein weiteres Mitglied der letztjährigen Meistermannschaft zum Aufgebot. Unter Wandschneider einst beim TSV Bayer aktiv waren Sebastian Linder, Jan-Olaf Immel, Mirko Bernau, Michiel Lochtenbergh, Tim Henkel, Oliver Schulz und Maciej Dmytruszinski, zwischen den Pfosten werden Roland Mainka und Joachim Kurth stehen.

Der hat zwar gerade seinen 45. Geburtstag gefeiert, ist damit aber nicht der älteste im Kader. Denn auch Olaf Mast, soeben 47 Jahre alt geworden und aktuell Trainer des Drittligisten HSG Krefeld, und Maik Handschke (48) wollen zeigen, dass sie noch nichts verlernt haben. Der einstige Kreisläufer hätte normalerweise morgen auf der Trainerbank des TV Großwallstadt gesessen, den er aller Voraussicht nach auch bei seinem Neuaufbau in der Dritten Liga betreuen wird.

"Super, dass sich so viele Spieler sofort bereit erklärt haben und damit für einen tollen Saisonabschluss sorgen", sagt Barthel. Der wird vor dem Anpfiff drei Spieler aus dem Dormagener Zweitliga-Kader verabschieden: Frederic Rudloff, Bastein Arnaud und Tobias Plaz, der neben seinen Aufgaben im Marketingbereich künftig Jörg Bohrmann als Co-Trainer unterstützen wird. Durchaus möglich, dass beide Linkshänder morgen schon gemeinsam im Team der "Ehemaligen" dem TSV auf den Zahn fühlen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

TSV Bayer Dormagen: Treffen der beiden Kult-Trainer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.