| 00.00 Uhr

Dormagen
TuS plant Zukunft mit neuem Multifunktionsgebäude

Dormagen. Der TuS Germania Hackenbroich und das Therapiezentrum Dormagen haben ihre Gesundheitskooperation für die Erste Seniorenmannschaft der Fußballabteilung verlängert. Das ist das Ergebnis eines gemeinsamen Termins der TuS-Vereinsvertreter mit Geschäftsführer Klaus Pelzer, berichtet Vorsitzender André Heryschek.

"Wir freuen uns sehr darüber, dass wir den gemeinsamen Weg weiter beschreiten werden. Mit dem Therapiezentrum hatten wir bereits die vergangenen beiden Spielzeiten einen kompetenten Ansprechpartner, der eine gesundheitliche Versorgung unserer Spieler auf hohem Niveau garantiert hat", ist Abteilungsleiter Hans Dick zufrieden.

Seit 30 Jahren bietet das Therapiezentrum Dormagen ein differenziertes Angebot an umfangreichen Gesundheitsleistungen. Neben der klassischen Therapie auf ärztliche Verordnung und einem breiten Angebot an Maßnahmen für die Gesundheitsvorsorge sind auch ganzheitliche Behandlungsansätze in das Leistungsspektrum integriert.

Auch mit Blick auf das geplante Multifunktionsgebäude, für das der TuS Germania bereits grünes Licht vom Dormagener Stadtrat bekommen hat, könnte die Kooperation für den Stadtteil Hackenbroich gewinnbringend sein, urteilt Heryschek. "In dem Multifunktionsgebäude möchten wir neben Integrationsarbeit auch Sport- und Bewegungs- sowie Gesundheitskurse für Senioren anbieten. Gerade im Vormittagsbereich soll Seniorensport, wie zum Beispiel Rückenschule, Kräftigungsübungen, Gymnastik und Anderes angeboten werden. Daneben möchten wir den vorherrschenden Engpass an Physiotherapie auffangen", gibt Heryschek einen Ausblick auf die weiteren Planungen.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: TuS plant Zukunft mit neuem Multifunktionsgebäude


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.