| 14.55 Uhr

Verfolgungsjagd durch Neuss, Kaarst und Willich
Beide Raser sind wieder frei

Verfolgungsjagd durch Neuss, Kaarst und Willich: Zwei Männer sind wieder frei
Die Polizei stellte das Fluchtfahrzeug in Willich sicher. FOTO: Norbert Prümen
Dormagen. Ein Autofahrer raste am Donnerstag durch mehrere Städte, um einer Kontrolle zu entgehen. Unklar ist, wem der Wagen gehört. Auch der zweite Fahrer stand unter Drogen. 

Auch der zweite Verdächtige, den die Polizei am Donnerstag nach einer spektakulären Verfolgungsfahrt von Dormagen über Neuss und Kaarst bis nach Willich-Wekeln festgesetzt hatte, stand wie sein Kompagnon unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Das teilte die Polizei am Freitag auf Anfrage mit.

Die beiden Iren wurden am Freitag erneut befragt, zumal immer noch nicht umfassend geklärt war, warum sie und die beiden anderen, derzeit noch flüchtigen Insassen des schwarzen Saab 9-3 mit irischen Kennzeichen versucht hatten, sich einer Polizeikontrolle zu entziehen.

Die Polizei suche nun nach dem Halter des Wagens, berichtete Polizeisprecherin Daniela Dässel. Was nicht ganz einfach ist, da der Pkw in Irland zugelassen ist. Aktuell gebe es keine Hinweise, dass der Wagen gestohlen worden sei, so Dässel.

Die beiden Männer sind inzwischen wieder auf freiem Fuß. Das teilte die Polizei in Neuss auf Nachfrage unserer Redaktion mit. Es lägen laut Staatsanwaltschaft keine ausreichenden Haftgründe vor. Laut der Polizei äußerten sich die Männer nicht zur Sache und lieferten auch keine Hinweise auf die beiden noch flüchtigen Mitfahrer.

(msc/ssc)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Verfolgungsjagd durch Neuss, Kaarst und Willich: Zwei Männer sind wieder frei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.