| 00.00 Uhr

Dormagen
Vertagt: Lierenfeld (noch) nicht evd-Aufsichtsratsvorsitzender

Dormagen. Vertagt auf die nächste Ratssitzung nach der Sommerpause am 8. September wurde am Donnerstag im Stadtrat die Entscheidung, Bürgermeister Erik Lierenfeld (SPD) als Nachfolger von Heinz Hilgers (SPD) zum Aufsichtsratsvorsitzenden des Energieversorgers evd zu bestimmen. Das Vorschlagsrecht für den Vorsitzenden liegt beim Rat. Der nächste evd-Aufsichtsrat tagt am 14. September.

Nachdem Fraktionsvorsitzender Hans-Joachim Woitzik (Zentrum) Beratungsbedarf angemeldet hatte, folgten ihm mit CDU, Zentrum, FDP und den beiden Einzelratsmitgliedern eine Mehrheit für die Vertagung. "Das ist eine wichtige Entscheidung, über die wir in der Fraktion erst einmal beraten konnten. Da hatten wir keine Zeit, eventuell andere Alternativen zu besprechen", hatte Woitzik den Beratungsbedarf angesprochen.

Für Bernhard Schmitt, SPD-Fraktionsvorsitzender, kein nachzuvollziehender Schritt: "Es gab einen Grund, warum bei der Bildung des evd-Aufsichtsrats nach der Wahl vor zwei Jahren der Bürgermeister nicht direkt dessen Vorsitzender geworden ist: Die Verhandlungen der Konzessionsverträge sollten abgewartet werden." Er forderte Woitzik auf, falls Dinge gegen den Vorsitz des Bürgermeisters sprächen, diese zu benennen. Dem kam Woitzik nicht nach.

CDU-Fraktionschef Kai Weber erklärte gestern: "Wenn eine Fraktion Beratungsbedarf anmeldet, sollten wir dem auch folgen." Durch die zeitliche Verzögerung werde sich allerdings nichts an der grundsätzlichen CDU-Meinung ändern, so Weber: "Wir sehen keinen Grund, Erik Lierenfeld die fachliche Eignung abzusprechen."

Der Bürgermeister sagte nach der Sitzung: "Ich kann den Beratungsbedarf nicht erkennen, gerade weil der Wechsel zu Beginn der Ratsperiode deutlich gemacht worden ist."

(cw-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Vertagt: Lierenfeld (noch) nicht evd-Aufsichtsratsvorsitzender


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.