| 00.00 Uhr

Dormagen
Viele Katholiken bei der Fronleichnamsprozession

Dormagen. Die Pfarre St. Michael zog durch die Innenstadt.

Mehrere hundert Katholiken zogen am Donnerstag Morgen bei strahlendem Sonnenschein durch die Innenstadt. Während der Fronleichnamsprozession der Pfarre St. Michael Dormagen-Süd, zu deren Gebiet neben der City auch Hackenbroich, Horrem und Zons gehören, trug Pfarrer Peter Stelten die Monstranz mit der geweihten Hostie, dem Leib Christi, unter einem von Schützen getragenen Baldachin. "Wir bekennen unseren Glauben und bringen Jesus Christus zu den Menschen", erklärte Pfarrer Stelten: "Wir wollen allen zeigen, dass Jesus bei ihnen ist."

Am Historischen Rathaus war ein Segensaltar aufgebaut, danach setzte die Prozession ihren Weg durch Dormagen fort, gleich hinter dem Allerheiligsten gingen Bürgermeister Erik Lierenfeld mit Amtskette und seine Stellvertreter Hans Sturm und Michael Dries, gefolgt vom Schützenkönigspaar Uwe und Inge Kosbab aus Dormagen, König Pascal Fücker aus Hackenbroich sowie König Manfred Hoffmann und Kronprinz Michael Lotz aus Horrem. Oberst Patrick Ohligschläger vertrat die Zonser Schützen, die anderen drei Schützenvereinigungen aus dem Pfarrgebiet waren mit ihren Brudermeistern Hans-Dieter "Mueh" Schloemer und Manfred Klein sowie dem BSV-Vorsitzenden Rolf Starke dabei.

Begonnen hatte das Fronleichnamsfest mit einer berührenden Heiligen Messe vor St. Michael, wo sich die Gläubigen in den Grundrissen der alten, inzwischen abgerissenen Kirche befanden. Pfarrer Stelten, der ein Zwiegespräch mit dem neun Jahre alten Kommunionkind Raphael Bertges führte, betonte: "Jesus ist nicht nur in unserer Erinnerung. In der Eucharistie ist er wirklich bei uns." Musikalisch gestaltet wurde die Messe von Band, Kinder- und Erwachsenenchor aus dem Chorhaus Dormagen unter der Leitung von Kantor Horst Herbertz und Angelika Manderscheid.

(cw-)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Viele Katholiken bei der Fronleichnamsprozession


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.