| 00.00 Uhr

Dormagen
Volkshochschule will offensiver für sich werben

Dormagen: Volkshochschule will offensiver für sich werben
FOTO: Hammer, Linda (lh)
Dormagen. Es reicht nicht, umfangreiche Programmhefte auszulegen und zu hoffen, dass das Geschäft dann schon läuft. Offensiver will die Volkshochschule in Zukunft für ihr abwechslungsreiches Angebot werben - per Facebook oder aber mit einem Newsletter. Von Anneli Goebels

Den Gedanken hatte VHS-Leiterin Wilma Viol schon länger, bestätigt wurde er jetzt durch die Ergebnisse einer Online-Befragung, die die VHS von Oktober bis Dezember 2015 gemacht hatte, an der sich aber nur 64 VHS-Nutzer (es hätten auch Nicht-Nutzer teilnehmen können) beteiligt hatten. "Wir können bei den Ergebnissen nur von Tendenzen sprechen, aber immerhin", sagt Viol. Und die sagt zwar aus, dass die Online-Bewerter das VHS-Angebot am liebsten mehr in Zeitungsbeilagen oder Annoncen lesen würden, doch dahinter kommen direkt der Newsletter und Facebook. Auch eLearning-Kurse könnten künftig zu einem Thema bei der VHS werden. Denn 56 Prozent äußerten sich dahingehend, dass sie Online-Kurse in den Bereichen Sprachen oder EDV durchaus machen würden. "Wir werden darüber nachdenken, bei diesen Programmbereichen mit eLearning-Elementen zu starten", sagt die VHS-Leiterin. Allerdings werde das nicht mehr in diesem Jahr funktionieren. Schneller geht es da vielleicht mit einem Kursus in Niederländisch, den sich einige wünschen. Auch ein Angebot "rund um den Hund" und "veganes Kochen" wurde angegeben. Dazu Viol: "Beides haben wir schon längst im Programm."

Von den 64 Teilnehmern der Befragung, sind 48 Frauen und 16 Männer. Ihr Durchschnittsalter beträgt 45,5 Jahre. Die meisten (58 Prozent) gaben an, sich bei der VHS für das Thema "Gesundes Leben" zu interessieren. Für 46 Prozent sind die Sprachkurse wichtig, für 41 die Bereiche Kunst, Kultur und Kreatives. Mehrfachnennungen waren möglich.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Volkshochschule will offensiver für sich werben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.