| 00.00 Uhr

Dormagen
Vorfreude auf die neunte Biermeile

Dormagen. Am 24. und 25. Juli dreht sich rund um das Historische Rathaus alles um den Gerstensaft. Viele örtliche Vereine sind bei der Veranstaltung mit im Boot.

So groß wie die Bier-Börsen, die der Leverkusener Werner Nolden im Umland veranstaltet, ist die Vereins- und Biermeile in Dormagen zwar nicht. Doch die Veranstaltung hat sich etabliert. Am kommenden Wochenende, 24. und 25. Juli, findet sie bereits zum neunten Mal statt.

Die rund zwanzig Getränkesorten von Astra Pils bis Peters Kölsch, von Füchschen Alt bis Paulaner, von Würzburger Hofbräu bis Keiler-Pils werden zum größten Teil von heimischen Vereinen angeboten, die den Erlös für ihre ehrenamtliche Arbeit einsetzen, teilt Guido Schenk von der Stadtmarketing- und Verkehrsgesellschaft Dormagen (SVGD) mit. Mit dabei seien zum Beispiel Schützenzüge aus Dormagen, Hackenbroich und Nievenheim, der Heimatverein Rheinfeld, die KG Blau-Weiss Nievenheim, die KG Ahl Dormagener Junge und die KG Sonndachsjecke aus Hackenbroich.

Organisiert wird die Vereins- und Biermeile von Peter Mohrs, Inhaber des Unternehmens Getränke Schmitz. Die SVGD unterstützt ihn. Eröffnet wird die traditionsreiche Veranstaltung am Freitag, 24. Juli, um 19 Uhr mit dem Fassanstich durch den Schirmherrn, SVGD-Geschäftsführer Klaus Schmitz. Geöffnet ist die Biermeile am Freitag von 19 bis 23 Uhr und am Samstag von 16 bis 24 Uhr. Am Samstag um 19 Uhr wird vor dem Rathaus erstmals die neue Zweitligamannschaft des TSV Bayer Dormagen präsentiert, die in einigen Wochen in die neue Saison startet.

Ganz wichtig ist den Veranstaltern, dass auch ohne Alkohol mitgefeiert werden kann. Deshalb werden verstärkt alkoholfreie Getränke wie Softdrinks oder Fassbrause, alkoholfreies Weizenbier oder Rhabarberschorle angeboten. Für musikalische Unterhaltung sorgt DJ Sven mit seinem Soundmix. Beteiligen können sich die Besucher auch an einem attraktiven Gewinnspiel, bei dem es u.a. Fassbier mit einem Restaurantgutschein zu gewinnen gibt.

Damit es keine Probleme mit "Wildpinklern" gibt, haben die Veranstalter in zusätzliche Sanitäranlagen investiert. Zu den vorhandenen Toiletten im Historischen Rathaus und in Gaststätten wird ein Toilettenwagen aufgestellt. Die Zahl der Ordner wurde verdoppelt, außerdem kontrollieren Polizei und Ordnungsamt. Wildpinkler müssen mit einer Geldstrafe in Höhe von mindestens 40 Euro und Platzverweis rechnen. Die SVGD weist zudem auf die Stadtbus-Angebote hin. Der Nachtexpress verkehrt bis spät in die Nacht vom Marktplatz in die Stadtteile.

(ssc)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Vorfreude auf die neunte Biermeile


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.