| 00.00 Uhr

Dormagen
Vortragsreihe "Geschichte im Gewölbekeller" geht weiter

Dormagen. Die Reihe "Geschichte im Gewölbekeller" unter der Nordhalle der Burg Friedestrom in Zons ist sehr beliebt. "Wir sind mit dem Zuspruch sehr zufrieden", sagt Kreisarchivar Stephen Schröder. So wird das Archiv im Rhein-Kreis Neuss seine historische Vortragsreihe nicht nur mit dem nächsten Referat am Dienstag, sondern auch im kommenden Jahr fortsetzen. "Teile des Programms für 2016 stehen bereits", erläutert Schröder.

Am Dienstag, 20. Oktober, referiert Archivmitarbeiter Martin Lambertz aus Rommerskirchen ab 19 Uhr im Gewölbekeller zum Thema "Eine Hochburg des Ultramontanismus: Das Schulwesen des Kreises Neuss in Zeiten des Kulturkampfes". Der Vortrag wird in Zusammenarbeit mit dem Geschichtsverein Dormagen angeboten.

Der Kulturkampf der 1870er Jahre beschreibt eine der zentralen innenpolitischen Auseinandersetzungen des deutschen Kaiserreichs. Im gesamten Rheinland und auch im Kreis Neuss, wo damals knapp 95 Prozent Katholiken lebten, prallten die Interessen des preußischen Staates und der katholischen Kirche besonders heftig aufeinander. Der Vortrag wird die Auswirkungen des Kulturkampfes auf das Schulwesen im Kreis Neuss unter Heranziehung verschiedenster Beispiele insbesondere aus dem Raum Dormagen und Rommerskirchen in den Jahren 1870 bis 1890 beleuchten.

Alle Veranstaltungen der Reihe finden im historischen Gewölbekeller unter der Nordhalle von Burg Friedestrom in Zons statt und schließen mit einem gemütlichen Beisammensein. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, eine vorherige Anmeldung nicht erforderlich. Nähere Informationen unter 02133 530210.

(cw-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Vortragsreihe "Geschichte im Gewölbekeller" geht weiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.