| 00.00 Uhr

Dormagen
Wassersportler betreuen Ferienkinder

Dormagen. 32 Jungen und Mädchen nahmen an der diesjährigen Stadtranderholung des WSC Bayer teil.

Der Wassersportclub (WSC) Dormagen engagiert sich auch sozial und hat seine Stadtranderholungsreihe in diesem Jahr fortgesetzt. Die einwöchige Freizeit fand auf dem Vereinsgelände in Zons am Rhein statt.

Ein Team von rund zehn Betreuern habe 32 Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren zu Spiel und Spaß rund um das Bootshaus in Empfang genommen, berichtet Katharina Peter vom WSC. Nach einem kurzen Kennenlernen und einer Rallye ums Vereinshaus ging es für die Kinder dann gleich zum ersten Mal auf den Rhein zum Paddeln. In Gruppen von zehn Kindern wurde die anfängliche Angst schnell überwunden und der Spaß am Kanufahren entdeckt. Die Kinder lernten, sich zu drehen und in den kleinen Wellen der Schiffe zu surfen. "Auch wenn die Anweisungen der Betreuer manchmal zu ernst genommen wurden, so dass sich einmal jemand kopfüber aus dem Boot ins Wasser stürzte, in der Annahme, er würde ,rollen', harmonierten Betreuer und Kinder sehr gut miteinander", so Katharina Peter.

Auch an Land, gestärkt durch Obst und Kuchen oder ein frisch zubereitetes Mittagessen, wurde es nicht langweilig. Die Kinder bereiteten eine Flaschenpost vor, dekorierten Bilderrahmen oder spielten zusammen mit den Betreuern. Abgerundet wurde die Woche bei gutem Wetter mit einer gemeinsamen Übernachtung in Zelten auf dem Vereinsgelände. Und nach einem aufregenden Nachmittag mit einer Vorführung der erlernten Paddelkünste und einem großen Grillen mit der Familie warteten die Kinder am Lagerfeuer auf die Dunkelheit, um sich bei einer Nachtwanderung vor Zombies und Werwölfen zu fürchten. Wer weiterhin am Wassersport interessiert ist, dem bietet sich ab der zweiten Ferienhälfte mittwochs ab 15 Uhr die Möglichkeit, abermals ins Boot zu steigen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Wassersportler betreuen Ferienkinder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.