| 00.00 Uhr

Dormagen
"Weiße Flotte" hofft, bald wieder in Zons anzulegen

Dormagen: "Weiße Flotte" hofft, bald wieder in Zons anzulegen
Legt hier doch in absehbarer Zeit wieder die Weiße Flotte an? FOTO: Ati
Dormagen. Sah es vor anderthalb Wochen noch so aus, als würde die "Weiße Flotte" definitiv auch 2016 nicht mit ihren Schiffen in Zons anlegen, so gibt es nun nach weiteren Gesprächen zwischen dem Unternehmen und der Düsseldorfer Stadtverwaltung einen "Lichtblick" in der Auseinandersetzung um Genehmigungen und Nutzung der Anlagen in Düsseldorf.

So nennt das Weiße-Flotten-Team es selbst auf seiner Facebook-Seite: "Urlaubsstimmung in Düsseldorf und ein Lichtblick... Die Stadtverwaltung Düsseldorf unter OB Geisel setzt sich für den Fortbestand der Schiffs-Linienanbindungen zu den Nachbarstädten ein. Wir drücken die Daumen und helfen mit."

Damit scheint sich die Lage zu entspannen. In den nächsten Tagen wird mit einer guten Lösung gerechnet, so heißt es. Dabei waren die Fronten verhärtet: Sie seien auf "langfristige Rechts- und Planungssicherheiten angewiesen, die durch eine Kündigung und diverse Verwaltungsvorgänge der Stadt Düsseldorf zum Nachteil unserer Firma zurzeit nicht gegeben sind", hatte Michael Küffler von der Geschäftsführung im April der NGZ gesagt.

Am Rande des Stadt-Empfangs zum Dormagener Schützenfest, zu dem Bürgermeister Erik Lierenfeld seinen Düsseldorfer Amtskollegen als Ehrengast eingeladen hatte, sprach Lierenfeld mit Oberbürgermeister Thomas Geisel auch über die Schiffsverbindung von Düsseldorf nach Zons. Auch wenn die "Weiße Flotte" kein offizielles Thema war, sagte Lierenfeld am 27. Juni: "Wir würden uns freuen, wenn die Schiffe wieder bis nach Zons fahren würden."

Ende März 2014 hatte die Flotte eine wöchentliche Fahrt von Düsseldorf nach Zons und zurück aufgenommen. Diese Mittwochs-Fahrt war gut angekommen.

(cw-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: "Weiße Flotte" hofft, bald wieder in Zons anzulegen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.