| 00.00 Uhr

Dormagen
"Welcome Center" wird zwei Wochen später eröffnet

Dormagen. Die Stadt Dormagen hat im Moment immer noch keine neuen Zuweisungen von Flüchtlingen erhalten. Wie das ab April aussieht, konnte der Erste Beigeordnete Robert Krumbein jetzt noch nicht abschätzen: "Da uns ein Vorlauf von vier bis fünf Tagen von der Bezirksregierung zugesagt wurde, rechne ich für diese Woche mit keinen neuen Flüchtlingen in Dormagen", sagte er. Diese Atempause habe den Mitarbeitern der Stadtverwaltung sehr gut getan.

Dass zurzeit keine neuen Flüchtlinge unterzubringen und zu betreuen sind, hilft auch an anderer Stelle: Denn der für Ende März vorgesehene Einzug in zwei neue Unterkünfte verzögert sich, wie Krumbein erklärte: "Wir hoffen, in den nächsten 14 Tagen dort eröffnen zu können." Zwar sollten die Fundamentarbeiten am Dienstag nach Ostern beginnen, aber weder am "Welcome Center" (für 150 Bewohner) an der Kieler Straße noch an der Sportanlage in Horrem (für 100 Bewohner) war davon etwas zu sehen, wie Krumbein bestätigte: "Da sind wir in Gesprächen mit der Firma, warum sich das verzögert." Der Großteil der benötigten Module lagere bereits in Neuss. Wenn die Häuser stehen, werden noch einige Tage für die Einrichtung benötigt.

In dieser Woche werden die Saisonarbeiterplätze des Stürzelberger Bauern geräumt, da dort nun die Arbeitskräfte einziehen werden. Die Flüchtlinge werden deshalb in anderen Unterkünften in Dormagen untergebracht. Einige ziehen zum Beispiel in das Wohnheim Am Wäldchen um.

(cw-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: "Welcome Center" wird zwei Wochen später eröffnet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.