| 00.00 Uhr

Strabi
Weltmeisterin lobt die neue Wakeboard-Anlage

Strabi: Weltmeisterin lobt die neue Wakeboard-Anlage
FOTO: Salzburg
Dormagen. Das Lob kam aus berufenem Munde. "Die Anlage ist super", urteilte Julia Rick (r.). Die 23-Jährige, die gestern auf der neuen Wasserski- und Wakeboardanlage am Straberger See ihre Runden drehte, muss es wissen: Sie ist dreifache Weltmeisterin im Wakeboard-Fahren. Die "Hausanlage" der Hürtherin ist zwar der Bleibtreusee in ihrer Heimatstadt, doch künftig wird sie auch am "Strabi" trainieren. Das jedenfalls kündigte sie bei der offiziellen Inbetriebnahme am Wakebeach 257 an, zu der die Investoren Jürgen Dornbusch, Markus Haarmann und Marko Kolar auch Landrat Hans-Jürgen Petrauschke (2.

v.l.), Bürgermeister Erik Lierenfeld (l.) sowie Stefan Stelten und Daniel Caspers von den Kreiswerken Grevenbroich eingeladen hatten. Dominik Schwarz, mehrfacher Teilnehmer an den Deutschen Meisterschaften, zeigte einige spektakuläre Sprünge über die Anlage-Rampen, die verändert werden können. Wer selber fahren will, zahlt für zwei Stunden 25 Euro, fürs Tagesticket 40 Euro. Es werden auch Anfängerkurse angeboten.

(ssc)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Strabi: Weltmeisterin lobt die neue Wakeboard-Anlage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.