| 00.00 Uhr

Dormagen
Weniger Besucher auf verregneter Biermeile

Dormagen: Weniger Besucher auf verregneter Biermeile
FOTO: ATI
Dormagen. Viele Dormagen blieben am Samstag zu Hause. Auch die Handball-Vorstellung fiel aus. Gestern gab es einen "Sturm-Frühshoppen". Von Christian Lücke

Das regnerische und stürmische Wetter am Samstag dämpfte den Besucherandrang auf der Bier- und Vereinsmeile in der Innenstadt. Eigentlich hätte die Meile um 16 Uhr eröffnen sollen, aber die Organisatoren warteten erst einmal ab, wie sich das Wetter entwickelt. Um 18.45 Uhr verkündete Guido Schenk, Leiter des Stadtmarketings der SVGD, dass die Biermeile doch stattfindet, da "der Sturm laut Wettervorhersage vorbei" sei.

Allerdings hatten zu diesem Zeitpunkt nur wenige Stände geöffnet. Wer wollte, der konnte dort bis Mitternacht Bier trinken. Insgesamt 20 verschiedene Sorten wurden angeboten. Allerdings blieb die Resonanz der Dormagener schwach, nur wenige Hundert fanden sich im Verlauf des Abends ein. Das sah am Freitag völlig anders aus, als die Biermeile mit über tausend Gästen den besten Besuch seit Jahren hatte. Als Ersatz für den in den vergangenen Jahren gutbesuchten Samstag wurde kurzfristig ein "Sturm-Frühshoppen" für den Sonntagvormittag angeboten. Dort hatten dann sechs Stände geöffnet, das Interesse hielt sich stark in Grenzen.

Sturmtief "Zeljko" fegt über Deutschland hinweg FOTO: dpa, bludau fdt

Dieter Beivers verkaufte das bayrische Traditionsbier "Löwenbräu", das es schon seit etwa 700 Jahren gibt. Nach der Entscheidung Schenks bestand für Beivers kein Zweifel: "Wir sind wir natürlich auch dabei. Am Freitag haben wir so viel Bier verkauft, dass wir noch ein bisschen Gewinn haben", sagt der 51-Jährige vom Hackenbroicher Verein "Sonndachsjecke." Willi Bürger, Vorsitzender des Kegelvereins "10 Botze": "Wir werden heute so lange öffnen wie möglich und morgen früh an der Biermeile teilnehmen." Am Stand bot der Kegelverein Paulaner an, wobei besonders die alkoholfreie Variante gut angenommen wurde. Trotzdem beschere das Wetter dem Verein "klare Umsatzverluste." Auch am Stand der "KG Ahl Dormagener Junge" wurde trotz Wetterlage weiter Bier (Füchschen Alt) ausgeschenkt. Verluste macht der Karnevalsverein nicht: "Wir haben das Bier auf Kommission geordert und können es zurückgeben", sagt Thorsten Schröder. "Die Füchschen Alt Bio Rhabarberschorle wird sehr viel getrunken", fügt er an.

Auch de Vorstellung der neuen Handballmannschaft des TSV Bayer fiel ins Wasser und wird im Rahmen des Select Cups am Wochenende im Sportcenter nachgeholt.

Rheinkirmes wegen Unwetter für Besucher gesperrt FOTO: Anne Orthen
Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Weniger Besucher auf verregneter Biermeile


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.