| 00.00 Uhr

Dormagen
Werkfeuerwehr probt heute Brandbekämpfung auf dem Rhein

Dormagen. Wer heute Vormittag am Hafengelände beim Dormagener Chempark vorbeifährt und dort einen großen Feuerwehreinsatz beobachtet, braucht sich keine Sorgen zu machen: Es handelt sich um eine Übung der Werkfeuerwehr, die gegen 10 Uhr beginnen soll. Das teilte der Chempark-Betreiber Currenta gestern mit. Wichtig für alle Verkehrsteilnehmer: Eine Sperrung der angrenzenden Bundesstraße 9 ist nicht vorgesehen. Die Einsatzkräfte sollen über das Chepark-Tor 10 ausrücken; der Verkehr auf der B 9 zwischen Köln-Worringen (Höhe Dornstraße) und Dormagen (Höhe An der Römerziegelei) werde dadurch nur kurzzeitig beeinträchtigt, verspricht Currenta.

Die Herausforderung, der sich die Werkfeuerwehrleute stellen müssen, klingt spektakulär. Es geht um die Bekämpfung eines Feuers auf dem Rhein. Simuliert wird das durch einen Brandherd auf einem Schiff, das - an einer Tankerbrücke von Currenta vertäut - auf dem Fluss liegt. Das Schiff werde mit einer Nebelmaschine präpariert, um Rauchentwicklung nachzustellen, kündigt der Chempark-Betreiber mit.

"Die Übung bietet vor allem den jüngeren Mitarbeitern der Werkfeuerwehr die Gelegenheit, ihre Kenntnisse weiter zu vertiefen und den Umgang mit dem Spezialequipment zu verfeinern", erklärt Currenta-Sprecher Mauritz Faenger. Solche Übungen würden außerdem die Ortskenntnisse und die Zusammenarbeit mit den Kollegen des Logistik- und Infrastrukturdienstleisters Chemion verbessern.

Weiterbildung wird bei der Werkfeuerwehr groß geschrieben. Erst vor wenigen Monaten hatten 24 junge Currenta-Werkfeuerwehrleute auf einem Spezialgelände für die Simulation von Industrieeinsätzen am Hafen von Rotterdam trainiert.

(ssc)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Werkfeuerwehr probt heute Brandbekämpfung auf dem Rhein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.