| 00.00 Uhr

Wort Zum Sonntag
Wie ein Kind die Nähe Gottes suchen

Dormagen. In unserer Gesellschaft geht es sehr viel darum, die eigenen Ziele zu erreichen. Aber was passt zu mir, wer bin ich überhaupt? Es gibt drei große Fragen in unserem Leben, die beantwortet werden wollen: Woher komme ich, wer bin ich und wohin gehe ich? Wer sich vor ihnen drückt, findet nicht zu sich selbst.

Eines Tages kamen die sogenannten "Donnersöhne" Jakobus und Johannes zu Jesus und sagten: "Jesus, wenn Du Deine Herrschaft antrittst, möchten wir an Deiner linken und rechten Seite sitzen." Sprich: Wir wollen Macht! Eine große Nummer bei Gott sein, darum ging es ihnen. Sie haben nicht begriffen, dass Gott andere Maßstäbe für Größe hat. Jesus stellt ein kleines Kind in ihre Mitte und sagt: "Wer so wenig aus sich macht wie dieses Kind, der ist in der neuen Welt Gottes der Größte." Warum? Weil Kinder vertrauen. Sie tragen keine Masken, lenken gern ein und wollen Frieden schließen, sie entwickeln sich schnell, haben ein großes Bedürfnis nach Nähe...

Wir dürfen Kinder Gottes sein, ihm vertrauen und uns wie ein Kind in seine Nähe begeben. Das darf uns ausmachen. Und das beantwortet die drei großen Fragen des Lebens.

Roger McCloy, Baptistenkirche

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wort Zum Sonntag: Wie ein Kind die Nähe Gottes suchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.