| 00.00 Uhr

Dormagen
Wildwuchs kann zu einem Bußgeld führen

Dormagen. Nach so vielen Regenschauern sieht alles saftig grün und frisch aus - leider auch das Unkraut, das zurzeit wächst und sprießt. Wenn es unter Hecken oder Zäunen auf öffentliche Wege kriecht, sind laut Straßenwegenetz die Eigentümer verpflichtet, dafür zu sorgen, dass die Pflanzen nicht die Verkehrssicherheit gefährden.

Das kann bei Hecken, die halbe Gehwege einnehmen, schnell der Fall sein. "Wenn die Eigentümer ihre Pflanzen nicht beschneiden, kann das mit einem Ordnungswidrigkeitsverfahren geahndet werden", sagt Fredo Schröder vom städtischen Ordnungsamt.

Doch das erst, wenn sie auch nach wiederholter Aufforderung nichts unternehmen. So weit komme es jedoch selten, auch wenn momentan zwei bis drei Anrufe pro Woche das Ordnungsamt erreichen, die auf störenden Wildwuchs aufmerksam machen. Städtisches Grün wird von den Straßenbegehern der Technischen Betriebe kontrolliert.

(goe)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Wildwuchs kann zu einem Bußgeld führen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.