| 00.00 Uhr

Dormagen
Wo die Warteliste für die Edelknaben wächst

Dormagen: Wo die Warteliste für die Edelknaben wächst
Die Hackenbroicher Edelknaben gestern Abend auf dem Kirmesplatz. Die Jugendarbeit der Bruderschaft ist sehr erfolgreich. FOTO: Georg Salzburg
Dormagen. Die Hackenbroicher Schützenbruderschaft verzeichnet großen Zulauf im Jugendbereich: 16 weitere Jungs wollen zu den 30 Edelknaben. Von Carina Wernig

Die magische Grenze ist 30, dann ist Schluss. Danach müssen die Jungen darauf warten, bei den Hackenbroicher Edelknaben aufgenommen zu werden. "Das muss ja alles noch zu bewältigen sein", erklärt Jo Deußen, zweiter Brudermeister der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Hackenbroich-Hackhausen. Die Warteliste trug vor dem Schützenfest zehn Namen, die haben sich während der Festtage auf 16 erhöht, wie Guido Hofmann, zweiter Schriftführer, gestern berichtete: "Da gibt es immer Bewegung, da einige Edelknaben zu den Jungschützen aufsteigen, so dass immer wieder neue nachrücken können."

Was machen die Hackenbroicher anders als andere Vereine, die einen weitaus geringeren Zulauf an Nachwuchsschützen verzeichnen? Es wird ein intensiver Kontakt zu den Kindergärten gepflegt. Das Schützenfest beginnt mit einem Kinderfest, bei dem auch das Kindergarten-Königspaar ermittelt wird. "Die Kindergärten sind da sehr engagiert, basteln Hüte, Fahnen und Spruchbänder", erzählt Hofmann. So wurden die Fische und anderen Meeresbewohner, die die Kinder zu Ehren von Schützenkönig Pascal Fücker aus dem Marinezug "Blaue Jungs" gebastelt hatten, kurzerhand in die Zelt-Dekoration integriert.

Außerdem stellen die Schützen gern Uniformen und anderes Material zur Verfügung, damit sich die Kinder mit dem Thema Schützenfest auseinandersetzen können. Ab sechs Jahren können die Jungen Mitglied bei den Edelknaben in Hackenbroich werden. "Und es hilft natürlich, wenn die Familien und Freunde auch aus begeisterten Schützenfamilien stammen", sagte Jo Deußen bereits beim Bezirksköniginnentag in Hackenbroich. Auf der Bezirksebene gut vernetzt ist auch Oberst Frank Janssen, der Jungschützenmeister des Bezirksverbandes Nettesheim ist. "Wir haben ein sehr gutes Betreuerteam", erklärt Hofmann, dass auch immer etwas Besonderes geboten werde: So wird regelmäßig ein Kegeln mit dem Schützenkönig organisiert, das ein "toller Anreiz" für die Jungen ist. Am Sonntag erhielt Edelknabenbetreuer Hermann-Josef "Juppy" Moritz den Jugendverdienstorden in Silber des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften. Nach 17 Jahren legte er jetzt die Leitung in die bewährten Hände seines bisherigen Stellvertreters Christoph Hüsgen.

Im Jahr des 90-jährigen Bestehens der Bruderschaft feiern die Edelknaben zudem ihr 85-Jähriges. "Nach einigen aufwendigen Recherchen konnten wir das eigentliche Gründungsjahr unserer Edelknaben ermitteln", erklärt Brudermeister Hans-Dieter "Mueh" Schloemer im Festheft. "Wir sind stolz auf unseren Nachwuchs und wollen daher deren 85. gebührend feiern."

So gehörte der Sonntag-Nachmittag ganz den kleinen Edelknaben und ihren Betreuern, die besonders geehrt wurden. Schon morgens waren viele Edelknaben bei der Frühparade mit dabei und erfreuten die zahlreichen Zuschauer. Beim Nachmittagszug nahmen dann mehr als 100 Edelknaben aus dem ganzen Stadt- und Bezirksgebiet teil.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Wo die Warteliste für die Edelknaben wächst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.